Huffpost Germany

Fast keine Essensreste: Wie ein Unternehmen an Schulen schafft, woran andere scheitern

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Viele Gastronomen, Kantinen und Caterer engagieren sich bereits gegen Lebensmittelverschwendung. So auch Biond, Gewinner des "Zu gut für die Tonne"-Bundespreis für Engagement gegen Lebensmittelverschwendung 2016 in der Kategorie Gastronomie, den die Huffington Post als Medienpartner unterstützt.

Das Unternehmen bereitet für Schulen und Kindertagesstätten Bio-Mittagessen fast ohne Reste zu (im Video oben). Wer in der Ausschreibung für kommenden Jahr teilnehmen möchte, kann sich hier bewerben.

"Elf Millionen Tonnen Lebensmitteln landen in Deutschland jedes Jahr im Müll – das entspricht 275.000 voll beladenen LKWs", sagte Bundesernährungsminister Christian Schmidt der Huffington Post. "Die Menge ist viel zu groß." Deutschland hat sich gegenüber den Vereinten Nationen verpflichtet, die Menge der weggeworfenen Lebensmittel bis 2030 zu halbieren. "Entscheidend dafür ist, die Wertschätzung unserer Lebensmittel zu stärken", so Schmidt.

Auch auf HuffPost:

Diese zweieinhalb Minuten solltet ihr vor eurem nächsten Primark-Einkauf kennen

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

Hier geht es zur Umfrage.


Werdet zum Umwelthelfer

Keine Frage: Das Umweltbewusstsein in unserem Land hat sich in den vergangenen Jahren dramatisch gewandelt. Viele fragen sich allerdings: Wie kann ich wirklich effektiv helfen?

Das ist gar nicht schwer. Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org stellt die Huffington Post Projekte vor, die jeder von Euch unterstützen kann.

Artenschutz ist eines der größten Umweltziele weltweit. Einer der gefährdetsten Tiere ist der Ameisenbär in Costa Rica. Das Projekt Tropica Verde hilft dabei, den Bestand der kleinen Tiere in der Region zu sichern. Mit einer Spende könnt ihr die Familienzusammenführung unterstützen.

Noch immer werden Elefanten wegen ihrer kostbaren Stoßzähne abgeschlachtet. Zurück bleiben verstörte Jungtiere. Um die kümmert sich die Aktionsgemeinschaft Artenschutz, die ihr hier unterstützen könnt.

Das Projekt OroVerde - Die Tropenwaldstiftung hilft, eines der wertvollsten Regenwaldgebiete Guatemalas zu erhalten - indem Menschen aus aller Welt Bäume kaufen. Hier geht es weiter zum Projekt.

(lp)