Huffpost Germany

Dieter Hallervordens zweite Karriere

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Dieter Hallervorden als Paul in

Was für ein Timing: Pünktlich zur TV-Premiere seines Erfolgsfilms "Sein letztes Rennen", bekennt sich Dieter Hallervorden (80) nun auch öffentlich zur neuen Frau an seiner Seite, Stuntfrau Christiane Zander (46). "Wir sind seit fast anderthalb Jahren ein Paar", erklärt er in der "Bild am Sonntag". Nach seinem gefeierten Comeback als Schauspieler eine weitere einschneidende Veränderung im Leben des 80-Jährigen.

Schließlich galt Hallervorden jahrzehntelang als der Blödel vom Dienst, denn als solcher wurde er mit der TV-Vorabendserie "Nonstop Nonsens" (1975-1980) und Sätzen wie diesem berühmt: "Palim-Palim, ich hätte gern eine Flasche Pommes frites." In den 1980er Jahren gab es sogar eine eigene "Didi"-Kinofilm-Reihe voller Slapstick und Comedy. Die Begleiterscheinung:

"Sein letztes Rennen" mit Dieter Hallervorden können Sie auch hier bei Amazon Prime ansehen

"Viele Zuschauer waren der irrigen Meinung, Didi sei Dieter Hallervorden", sagte Hallervorden einmal. "Klar habe ich den Volltrottel gegeben, aber doch nur, weil es mir andere so ins Drehbuch geschrieben haben." Der wahre Hallervorden habe durchaus Sinn für feinen Humor und subtile Pointen. Ab Anfang der 1990er Jahre arbeitete er daran, als politischer Satiriker ernstgenommen zu werden.

Die zweite Filmkarriere

Dieses Ziel hat er längst erreicht. Dieter Hallervorden ist heute ein ernstzunehmender Kabarettist und Schauspieler, Moderator und Theaterleiter, Sänger und Synchronsprecher - und natürlich auch immer noch Komiker. Die eigentliche Wende markiert der Kinofilm, den das Erste am heutigen Montagabend im Rahmen seiner Sommerkinoreihe zeigt: "Sein letztes Rennen" (11.7., 20.15 Uhr).

2013 lief die Tragikomödie über den fiktiven Marathon-Olympiasieger Paul Averhoff, der sich nicht in das Leben im Altenheim einfügen will, mit großem Erfolg in den Kinos. Hauptdarsteller Hallervorden sahnte dafür den Deutschen Filmpreis 2014 als bester seiner Zunft ab. Jupiter und Romy für das Lebenswerk sollten folgen.

Den Bambi-Ehrenpreis 2015 bekam er dann schon für den Kassenschlager "Honig im Kopf" (2014), den er zusammen mit Til Schweiger (52) drehte. Hallervorden spielt in der Tragikomödie den ehemaligen Tierarzt Amandus, der zunehmend unter Alzheimer leidet, und mit Enkelin Tilda (Emma Schweiger, 13) nach Venedig verschwindet...

Das nächste Projekt steht an

Am 6. Oktober startet der Film "Ostfriesisch Intensiv" in den Kinos, in dem Hallervorden den mürrischen Uwe Hinrichs mimt, der mit einer Gruppe Migranten und gleichzeitig den eigenen Vorurteilen konfrontiert wird... Klingt auch wieder ganz nach dem neuen tragikomischen Didi.