Huffpost Germany

Abschied von Martina Servatius: So trauern die "Verbotene Liebe"-Stars

Veröffentlicht: Aktualisiert:
SERVATIUS
Abschied von Martina Servatius: So trauern die "Verbotene Liebe"-Stars | imago/Horst Galuschka
Drucken

Die Stars von "Verbotene Liebe" trauern um ihre Kollegin Martina Servatius. Die Schauspielerin war bereits am 4. Juli im Alter von 61 Jahren ihrer Krebserkrankung erlegen.

Mehr als 15 Jahre lang hatte sie in der beliebten Soap die Rolle der Elisabeth Gräfin von Lahnstein inne gehabt. "Sie war meine Serienstiefmutter bei 'Verbotene Liebe'. Sie war eine tolle Kollegin und ein noch viel besserer Mensch. Du wirst mir fehlen...!", schrieb Lars Korten auf Facebook.

Sam Eisenstein ist "sehr geschockt" über die Todesnachricht. Er verabschiedet sich mit den Worten: "Du warst wie ein Engel und immer sehr nett zu uns. Wo immer du auch hingegangen bist, ein Teil von Dir bleibt für ewig bei uns".

Lilli Hollunder merkt an, dass sie drei Jahre lang zusammen mit Servatius drehen und sich am Anfang ihrer Karriere Tipps holen durfte. "Jetzt ist dieser herzliche Mensch von uns gegangen, viel zu früh", schreibt sie und spricht der Familie der Verstorbenen ihr Beileid aus.

Jana Julie Kilka ist "sprachlos und sehr traurig", auch sie ist in Gedanken bei Servatuis' Familie.

Nicole Mieth kann es "einfach nicht glauben". Die 25-Jährige bescheinigt Servatius, "ein wundervoller Mensch, Mutter, Schauspielerin" gewesen zu sein - "einfach eine tolle Frau!" Genau das schreibt auch ihre Kollegin Katja Sieder, die über den Verlust "unendlich traurig ist". Holen Sie sich auf Amazon die Jubiläums-Box zu 20 Jahre "Verbotene Liebe"

Miriam Lahnstein fand Servatius "eine wunderbare Kollegin" und "einen lebensfrohen und warmherzigen Menschen". Die beiden seien Garderobennachbarn gewesen. "Meine schönen Erinnerungen an Dich und Dein ansteckendes Lachen werden bleiben".

Auch Jo Weil erinnert sich an das "herzliche Lachen" seiner ehemaligen Kollegin. Sein Mitgefühl gelte ganz besonders Servatius Familie und Freunden.

"Martina, Du warst eine großzügige, talentierte, wertvolle und freudestrahlende Kollegin! Danke für die gemeinsame Zeit mit Dir" - mit diesen Worten bedankt sich Jens Hartwig in einem Facebook-Post.


Henrike Fehrs postete ein etwas verschwommenes gemeinsames Foto mit Servatius und kommentierte dazu: "Heute habe ich die schreckliche Nachricht erhalten, dass unsere wundervolle und immer unglaublich lebensfrohe Kollegin Martina, nach kurzer, schwerer Krankheit, viel zu früh verstorben ist. Ich bin sehr traurig und werde sie nie vergessen!"