Huffpost Germany

Goldie Hawns Hexenbrett-Geschichte aus den 80ern macht Gänsehaut

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Es gibt Geschichten, bei denen es einem eiskalt den Rücken herunterläuft. So auch bei dieser Anekdote, die Schauspielerin Goldie Hawn vor fast 30 Jahren in der Oprah Winfrey Show erzählte.

Eines Abends, damals in den 80ern, genoss Hawn mit ihrem Partner Kurt Russell zu Hause ein Glas Wein. Die beiden wollten gerade ins Bett gehen, als ihnen etwas ins Auge fiel: das alte Hexenbrett ihrer Kinder.

"Ich sagte, 'wir müssen dieses Ding loswerden, es wegschmeißen, oder verbrennen. Aber bevor wir es tun... warum probieren wir es nicht aus?'", schlug Hawn vor.

Das Hexenbrett gibt Antworten

Kurt Russell stimmte zu und gemeinsam mit der Nanny ihrer Kinder beschlossen sie, das Brett auszuprobieren.

"Ich nahm die Buchstaben herunter. Kurt war auf der einen Seite, unsere Nanny auf der anderen Seite des Brettes und ihre Augen waren verbunden, sodass sie nicht sehen konnten, was das Ding tat", erzählte Hawn.

Sie eröffnete die Sitzung mit der Frage: Wer ist jetzt unter uns?

Das Brett zeigte einzelne Buchstaben an und Hawn schrieb mit.

N-E-W B-A-B-Y R-U-S-S-E-L-L

"Ich kriege Gänsehaut, wenn ich nur daran denke", sagte sie zu Oprah.

Hawn war zu diesem Zeitpunkt nicht schwanger

Damals hatte Hawn zwei Kinder - Oliver und Kate Hudson - mit ihrem Ex-Partner und sie war noch nicht schwanger mit ihrem dritten Kind.

Sie stellte eine weitere Frage:

Weißt du, was du sein willst?

H-A-P-P-Y

Hawn fragte weiter: Wer hat ich gerufen?

O-L-I-V-E-R

"Ich schwöre dir", sagte Hawn, "Nicht O oder vielleicht L. Es war O-L-I-V-E-R. Innerlich habe ich geschrien."

Plötzlich wachte Oliver auf

Während dies geschah, bekamen Russell und die Nanny nicht mit, was das Brett buchstabierte. Plötzlich wachte der kleine Oliver auf.

"Er rannte die Treppe herunter", sagte Hawn. "Es war ungefähr zwei Uhr morgens. 'Mami', sagte er, 'Ich habe Angst'." Etwas komisches war passiert als er schlief. Ein Alptraum.

Hawn brachte Oliver wieder ins Bett und kehrte dann noch einmal zu dem Hexenbrett zurück, um eine Frage zu stellen: Weißt du, dass du zu mir kommen wirst?

Y-E-S. B-Y-E B-Y-E M-O-M-M-Y.

Später, am 10. Juli 1986, brachte Hawn ihr drittes Kind Wyatt Russell zur Welt.

"Als das Baby zur Welt gekommen war und alle sich freuten, kam Oliver, nahm das Baby hoch und legte sich mit ihm aufs Bett. Er sagte: 'Mami, ich kann kaum glauben, dass er hier ist und zu mir gehört'", sagte Hawn. "Es ist eine sehr starke Verbindung."

Dieser Artikel erschien ursprünglich bei der Huffington Post USA und wurde aus dem Englischen übersetzt.

Leserumfrage Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-09-1468043190-9784650-2016060214648668675342179HUFFPOST3.jpgHier geht es zum Umfrage.


Jedes Kind braucht die Chance auf Bildung

Egal wo auf der Welt: Ohne Bildung haben Kinder aus armen Familien in der Regel keine Chance. Doch die ist mitunter teuer - und so vergrößert sich vielerorts das Ungleichgewicht. Dieses Problem versuchen Organisationen in aller Welt zu lösen.

Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post einige spannende Projekte, die jeder unterstützen kann.

Viele Kinder aus sozial schwachen Familien haben niemanden, der sich um ihre alltäglichen Sorgen kümmert. Ein Blick auf die Hausaufgaben, Konflikte mit Freunden - oder Gesundheitsprobleme: In dem Münchner Projekt Lichtblick Hasenbergl unterstützen Pädagogen junge Menschen bei all diesen Fragen. Hier erfahrt ihr mehr zu der Initiative.

In Ruanda haben 400.000 Kinder keine Chance auf einen Platz in der Schule; besonders Waisen und Mädchen sind benachteiligt. Das Projekt "Schulen für Afrika" von Unicef ermöglicht tausenden Kindern den Zugang zu Bildung. Hier könnt ihr die Initiative unterstützen.

Ein zuverlässiges Transportmittel kann für Menschen in einem Entwicklungsland alles verändern. World Bicycle Relief stattet Menschen in ländlichen Regionen Afrikas mit Fahrrädern aus und schenkt ihnen damit ein großes Stück Lebensqualität. Hier geht es weiter zu diesem faszinierenden Projekt.

Sie feierten Silvester, doch dann zeichneten die Sicherheitskameras etwas unfassbar Gruseliges auf