Huffpost Germany

Skurrile Reklamation: Mit dieser Kunden-Beschwerde konnte ein britischer Supermarkt nicht rechnen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Mit dieser Aktion eines verärgerten Kunden hätte der britische Supermarkt-Gigant Tesco nicht gerechnet: Aaron Swift, ein junger Mann aus Manchester, hatte sich bei Twitter über die Karotten-Qualität bei Tesco geärgert - und das Unternehmen direkt kontaktiert.

Die Möhren, die er zuvor in dem Supermarkt gekauft hatte, seien "das Schlimmste", schrieb er bei Twitter.

Der Konzern ging auf seine Kritik ein - und fragte Swift, ob er ihnen Näheres zu seinem "Problem" mitteilen könne. #

Dazu passt: Zu labbrig, zu spät, zu kalt: Das sind eure Rechte, wenn der Pizza-Bote Mist baut

Das ließ sich der verärgerte Kunde nicht zwei Mal sagen. In einem zweiten Tweet, wieder an Tesco gerichtet, veröffentlichte Swift ein Bild, auf dem die Karotten aus der Packung nebeneinander auf einem weißen Blatt Papier aufgereiht sind.

Das Besondere: Unter jeder einzelnen Möhre schrieb Swift einen kurzen Kommentar, um zu zeigen, was aus seiner Sicht mit dem jeweiligen Produkt nicht stimmt.

"Verkeimt", steht etwa unter einer der Karotten, bei einer anderen monierte Swift "weißen Schimmel". Swifts Ansicht nach waren nur zwei der 15 Möhren in der Verpackung "in Ordnung".

Die Antwort des Supermarkt-Riesen ließ nach Swifts Bild, das bei Twitter bereits über 1000 Nutzern gefällt, nicht lange auf sich warten. Man biete Swift eine "Kostenerstattung" an, ließ der Konzern bei Twitter wissen.

Auch auf HuffPost:

9 Gründe, warum gute Mitarbeiter kündigen


Werdet zum Umwelthelfer

Keine Frage: Das Umweltbewusstsein in unserem Land hat sich in den vergangenen Jahren dramatisch gewandelt. Viele fragen sich allerdings: Wie kann ich wirklich effektiv helfen?

Das ist gar nicht schwer. Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org stellt die Huffington Post Projekte vor, die jeder von Euch unterstützen kann.

Artenschutz ist eines der größten Umweltziele weltweit. Einer der gefährdetsten Tiere ist der Ameisenbär in Costa Rica. Das Projekt Tropica Verde hilft dabei, den Bestand der kleinen Tiere in der Region zu sichern. Mit einer Spende könnt ihr die Familienzusammenführung unterstützen.

Noch immer werden Elefanten wegen ihrer kostbaren Stoßzähne abgeschlachtet. Zurück bleiben verstörte Jungtiere. Um die kümmert sich die Aktionsgemeinschaft Artenschutz, die ihr hier unterstützen könnt.

Das Projekt OroVerde - Die Tropenwaldstiftung hilft, eines der wertvollsten Regenwaldgebiete Guatemalas zu erhalten - indem Menschen aus aller Welt Bäume kaufen. Hier geht es weiter zum Projekt.

(bp)