Huffpost Germany

Seine Mama wird beim Milch Abpumpen beleidigt - die Antwort des 6-Jährigen sitzt

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Die Australierin Telaine Smith saß in ihrem Auto auf einem Parkplatz und wollte Milch für ihren vier Monate alten Sohn Pilot abpumpen – der Kleine hat ein Zungenproblem und kann dadurch nicht gestillt werden.

mutter kind

Die Mutter war gerade dabei, ihre Milch abzupumpen, als eine Frau auf sie zukam und sagte: "Pack deine scheiß Brüste ein!" Smith war schockiert und sagte der Huffington Post: "Ich hatte nicht einmal Zeit, mich zu wehren oder zu verteidigen."

Sohn verteidigt seine Mutter

Doch ihr Sohn Dallas hatte direkt eine schlagkräftige Antwort parat: "Wenn du es nicht sehen willst, dann schau einfach nicht hin."

familie

Auf die Frage, was sie über die Reaktion ihres Sohnes denke, sagte die Mutter, dass sie "stolz" sei. "Als die Frau wegging, musste ich anfangen zu lachen und Dallas sagte, dass das ziemlich gemein war."

Abpump-Maschine kann Menschen verunsichern

In einem Bericht der University of Florida haben Forscher festgestellt, dass zwei bis fünf Prozent der Säuglinge mit einem Zungenproblem auf die Welt kommen und Schwierigkeiten beim Saugen an der Brust haben.

Da Pilots Mutter immer noch Schwierigkeiten beim Stillen hat, pumpt sie die Milch alle drei Stunden für 30 Minuten ab.

"Die Milch abzupumpen ist ein anstrengender Prozess, der zu wenig Beachtung findet", sagte Smith. "Für manche Menschen ist es verstörend, wenn sie eine Maschine sehen, die an die Brust einer Frau angeschlossen ist. Wenn Leute offen auf mich zukommen, weil sie neugierig sind, ist das ok. Aber verbaler Spott ist einfach nur ein schreckliches Verhalten."

Dieser Artikel erschien ursprünglich in der Huffington Post USA und wurde von Samantha Meier aus dem Englischen übersetzt.


Kindern helfen

Seit Jahren schon warnen Experten, dass allein in Deutschland jedes fünfte Kind in Armut lebt. Viel schwieriger noch die Situation von Kindern in Südeuropa, Afrika oder Südasien. Doch was fehlt ihnen wirklich? Wie kann man ihnen wirkungsvoll helfen?

Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post einige spannende Projekte, die jeder unterstützen kann.

Viele Kinder in Deutschland sind so arm, dass ihre Eltern sich nicht einmal eine warme Mahlzeit leisten können. Ihnen hilft das Deutsche Kinderhilfswerk mit Kinderhäusern. Hier können die Kinder in Ruhe essen, Hausaufgaben machen und sogar an Kochkursen teilnehmen. Das ist nur mit Spenden möglich.

Die Wirtschaftskrise in Griechenland trifft Kinder ganz besonders. Der Verein KRASS e.V.“ möchte den Kindern in Athen und wo immer möglich in Griechenland, eine Auszeit mit Spiel, Kunst und Spaß unter professioneller Begleitung ermöglichen.”Details findet ihr hier.

Ihr könnt auch einfach Zeit spenden: Als Vorlesepate von Kindern im Raum Stuttgart bei Leseohren e.V.

Oder ihr werdet gleich Pate für ein Kind und schenkt ihm ein Stück unbeschwerte Freizeit: Solche Paten vermittelt zum Beispiel das Projekt Biffy Berlin.

So schön sind Frauen während der Schwangerschaft

(vr)