Huffpost Germany

"Hands": Diese Stars singen einen Song für Orlando

Veröffentlicht: Aktualisiert:
ORLANDO
Stars singen nun einen Song für die Orlando-Opfers | Brendan McDermid / Reuters
Drucken

Sie setzen ein Zeichen für die Liebe: 24 US-Musiker - darunter Gwen Stefani, Pink und Britney Spears - haben sich zusammengetan, um mit einem gemeinsamen Song Spenden für die Opfer des Attentats im Juni in Orlando zu sammeln. Entstanden ist der von Songwriter Justin Tranter (36) komponierte Song "Hands".

"Wie der Rest der Welt wachte ich am Morgen mit den Nachrichten auf und war erschüttert, traurig und geängstigt", sagt Tranter im Gespräch mit dem "Billboard"-Magazin. Die Idee zu dem Gemeinschaftsprojekt mit vielen prominenten Musikern sei am Tag nach der Schießerei in dem Homosexuellen-Club "Pulse" entstanden. Bei dem Massaker waren am 12. Juni 49 Menschen gestorben, 53 wurden verletzt.

Welcher Promi durch das Attentat von Orlando einen Mitarbeiter verlor, das erfahren Sie in diesem Clipfish-Video

Song "Hands" als Kampf gegen Hass

"In dem Song geht es darum, dass Hass der Auslöser ist. Und das ist wichtig: Denn um sie aufzuhalten, müssen wir wissen, was solche grausamen Taten auslöst. Künstler, die ihre Plattformen nutzen, um die Akzeptanz zu beschleunigen, sind mächtig", erklärte Sarah Kate Ellis, die Chefin der Organisation "GLAAD" gegenüber "Billboard". Der Verband hat es sich zur Aufgabe gemacht, gegen Homophobie und Diskriminierung zu kämpfen.

Dieses Anliegen unterstützen mit dem Song "Hands" nun auch neben den Megastars Spears, Stefani und Pink noch viele andere - mit dabei sind außerdem: Jennifer Lopez, Mary J. Blige, Jason Derulo, Tyler Glenn, Selena Gomez, Halsey, Ty Herndon, Imagine Dragons, Juanes, Adam Lambert, Mary Lambert, The Trans Chorus of Los Angeles, Kacey Musgraves, MNEK, Alex Newell, Pink, Prince Royce, Nate Ruess, RuPaul, Troye Sivan, Jussie Smollett und Meghan Trainor. Erhältlich ist "Hands" über iTunes.

Auch auf HuffPost:

Der Junge wurde missbraucht - was die Biker dann vor seinem Haus taten, ist Anarchie



(cho)