Huffpost Germany

Deutschland scheitert an Frankreich im EM-Halbfinale: Griezmann trifft doppelt

Veröffentlicht: Aktualisiert:
SCHWEINSTEIGER MARSEILLE
Laurence Griffiths via Getty Images
Drucken
  • Im Halbfinale der Euro 2016 kommt das Aus für die DFB-Auswahl
  • Deutschland scheitert an EM-Gastgeber Frankreich
  • Schweinsteiger leitet mit Handspiel die Niederlage ein

Deutschland ist raus aus der Euro 2016: Im Halbfinale unterlag die DFB-Auswahl dem EM-Gastgeber Frankreich 0:2. Eine bittere Niederlage, denn die deutsche Fußball-Nationalmannschaft dominierte nach anfänglichen Unsicherheiten die erste Halbzeit und ließ über die gesamte Spielzeit beste Chancen ungenutzt.

EM-Toptorjäger Antoine Griezmann versetzte der Mannschaft von Bundestrainer Jogi Löw kurz vor der Pause einen Schock, als er einen Elfmeter verwandelte. DFB-Kapitän Bastian Schweinsteiger hatte sich ein unnötiges Handspiel geleistet.

Oliver Bierhoff: Niederlage ist "ein bisschen dumm"

DFB-Teammanager Oliver Bierhoff war nach dem Spiel "fassungslos" über die "unnötige Niederlage". Diese sei "unglücklich und auch ein bisschen dumm. Wir haben die Franzosen beherrscht und dominiert", sagte er.

"Von den Spielanteilen hätte man eigentlich das Spiel gewinnen müssen, das ärgert uns umso mehr. Irgendwie wollte der Ball heute nicht rein, irgendetwas fehlte immer."

Alle Infos im Ticker:

Frankreich – Deutschland 2:0

Tore: 1:0 Griezmann (45.+2/Handelfmeter), 2:0 Griezmann (72.)

Frankreich: Lloris - Sagna, Umtiti, Koscielny, Evra - Pogba, Matuidi - Sissoko, Griezmann (90.+2 Cabaye), Payet (71. Kanté) - Giroud (78. Gignac)

Deutschland: Neuer - Kimmich, Höwedes, Boateng (61. Mustafi), Hector - Can (67. Götze), Schweinsteiger (79. Sané), Kroos - Özil, Müller, Draxler

22.54 Uhr: Aus! Deutschland ist raus

Schlusspfiff, das war's. Ganz bitter. Aus im EM-Halbfinale. Fühlt sich ein wenig so an wie beim FC Bayern in der Champions League gegen Atlético Madrid: Eigentlich musst du gewinnen, aber es reicht halt diesmal nicht.

90.+3 Minute: Das Tor ist vernagelt

Es macht schon längst keinen Spaß mehr, es zu schreiben: Zwei Riesenchancen für Deutschland. Erst pariert Lloris einen Kopfball, dann köpft Götze daneben. Oh Mann.

90.+1 Minute: Griezmann geht raus, ist auch schon egal

Der EM-Toptorjäger geht vom Feld. Jubel bei den französischen Fans. Hm, ja, er war schon gut.

87. Minute: Franzosen feiern schon

Gute Stimmung in Marseille, den Deutschen tut das natürlich weh. Wenn nicht jetzt der Anschluss fällt...

82. Minute: Höwedes ganz knapp

Alles nach vorne, lautet jetzt die Devise. Eine Freistoß-Flanke von Kroos köpft Höwedes nur Zentimeter übers Tor. Irgendwie 'n blöder Abend heute.

79. Minute: Sané kommt

EM-Debüt für Sané, Deutschlands letzte Waffe. Schweinsteiger geht raus. Jetzt soll es der blitzschnelle Jung-Schalker richten. Volles Risiko!

75. Minute: Merde alors!

Kimmich will seinen Fehler vorne wieder gutmachen – und nagelt den Ball an den Pfosten! Und nur eine Minute später tritt Draxler einen Freistoß nur knapp neben das Tor. Haste Sch... am Schuh...

72. Minute: Tor für Frankreich

Hm, na ja. 2:0 für die Franzosen, Griezmann war's wieder. Erst verplempert Kimmich den Ball im eigenen Sechzehner, dann darf Pogba flanken, Manuel Neuer grabscht etwas unmotiviert hin und Griezmann staubt ab. Bitter. Sehr bitter.

67. Minute: Götze, unsere Hoffnung

Bundestrainer Löw hat erkannt, dass etwas passieren muss. Eine der wenigen Optionen für die Offensive: Mario Götze. Er kommt für Emre Can, der viel geackert hat.

61. Minute: Auch das noch! Boateng muss raus

Boateng ist verletzt, er zeigt an: Es geht nicht weiter. Bitter. Für ihn kommt Shkodran Mustafi. Deutschlands erster Torschütze bei dieser EM.

59. Minute: Wer das Tor schießt, ist eigentlich egal

Deutschland blickt gespannt nach Marseille: Welcher dieser wackeren Recken will für die BRD den Ausgleich schießen? Eigentlich würde man sagen: "Thomas Müller!" – aber das ist nicht der Müller, den wir kennen.

55. Minute: Weshalb Lisicki Tennis und nicht Fußball spielt...

50. Minute: Frankreich hatte den besseren Pausentee

Die Anfangsphase gehört jedenfalls wieder der Équipe Tricolore. Draxler bekommt nun als vierter deutscher Spieler Gelb, weil er Sissoko heftigst auf die Socken klopft.

22.04 Uhr: Auf geht's in der zweiten Halbzeit

Für seine Schimpftirade auf dem Weg in die Kabine hat Mesut Özil vorhin noch Gelb bekommen. Rizzoli hatte wohl keine Lust auf die Meckereien. Der Ball rollt jetzt wieder.

21.56 Uhr: Erst mal sacken lassen

Tja, was soll man dazu sagen? Wir sind alle noch baff von diesem Schock kurz vor dem Halbzeitpfiff.

45.+2 Minute: Tor für Frankreich

Was für ein Mist! Griezmann verwandelt einen Handelfmeter zum 1:0. Schon wieder ein dummes Handspiel, diesmal allerdings nicht von Boateng, sondern diesmal von Schweinsteiger, der mit der Hand voran ins Kopfballduell mit Evra springt. Und die Ecke hätte es vorher auch nicht geben müssen. Hector hatte unbedrängt den Ball ins Toraus gespielt.

42. Minute: Jaaaaaa, Höwedes!

Was für eine –pardon – geile Rettungstat von Benedikt Höwedes! Jerome Boateng mit einem dicken Bock, Giroud ist auf und davon, geht allein auf Neuer zu. Doch Höwedes kommt von hinten angesprintet und springt los – und blockt den Schuss im letzten Moment. Mann, war das wichtig! Eine Grätsche, so schön wie ein Tor.

40. Minute: Müller schießt mal wieder

Irgendwann muss es doch mal klappen, oder? Denkt sich Thomas Müller und schießt heute zum vierten oder fünften Mal aufs Tor. Aber mit einer Geschwindigkeit, die dem Umfang seiner Waden entspricht. Lloris hat den Ball.

36. Minute: Schiriiiiiiii!

Gelbe Karte für Emre Can, der Griezmann (jetzt war er tatsächlich mal am Ball) ein Bein stellt. Harte Entscheidung. Emre Can rückt dem Referee auf die Pelle, Thomas Müller sagt ihm, dass er jetzt lieber mal ruhig sein sollte. Noch ein paar Wortwitze gefällig?

32. Minute: Franzosen haben anscheinend die 'osen voll

Ballbesitz-Statistik der letzten fünf Minuten: Deutschland 98, Frankreich 2. Sollte der Schiri mal angeschossen werden, hätte er mehr Ballkontakte als Griezmann.

26. Minute: Schweinsteiger zirkelt

Da muss Hugo Lloris mit den Fingerspitzen ran! DFB-Käptn Schweinsteiger wollte den Ball aufs lange Eck zwirbeln. Richtig gute Phase der Deutschen. Panik in Frankreich:

21. Minute: Das hätte Freistoß geben müssen

Toni Kroos wurschtelt sich durch die gegnerische Abwehr und holt zum Schuss aus. Doch Pogba läuft ihm in die Beine. Knapp vor der Strafraumlinie. Das hätte Freistoß geben müssen. Doch Schiri Rizzoli pfeift nicht. Bela Rethy hat auch nichts gesehen. Nun ja.

19. Minute: Les Bleus stehen tief

Die Anfangsoffensive der Franzosen ist passé, jetzt hat fast nur noch die DFB-Elf den Ball. Les Bleus haben mächtig Respekt.

14. Minute: Doppel-Chance Deutschland!

Die Löw-Truppe findet nun besser ins Spiel. Can spielt den Ball von der rechten Seite in die Mitte, wo ihn Thomas Müller daneben grätscht. Und dann kommt Emre Can selbst zum Abschluss, Hugo Lloris muss tief ins linke Eck tauchen, um diesen Schuss abzuwehren.

7. Minute: Auweia, Neuer muss schon retten

Frankreich macht Druck und hat die erste gute Chance. Manuel Neuer taucht gerade noch runter und pariert den Schuss von Griezmann.

4. Minute: Deutschlands Zentrale noch unsicher

Die Franzosen haben bislang mehr vom Spiel, die DFB-Elf sucht noch ihre Ordnung. Emre Can und Bastian Schweinsteiger spielen meist auf einer Höhe, die Bälle gehen ziemlich schnell verloren.

21.01 Uhr: Oh je, das gibt Ärger

Das Spiel läuft, das ZDF bringt es allerdings fertig, den Anstoß zu verpassen, weil es vorher noch einen sogenannten Presenter spielen muss. Peinlicher Fauxpas.

20.57 Uhr: "Der singt ja gar nicht!"

Empörung in vielen deutschen Wohnzimmern: Emre Can verzichtet darauf, bei der Hymne mitzusingen.

20.52 Uhr: Bela Rethy, da ist er wieder

Der ZDF-Kommentator meldet sich aus dem Velodrome – und wetten, dass es gleich bei Twitter wieder rund geht? Ach ja, da ist auch schon.

20.48 Uhr: Warum Can? Bierhoff erklärt's

"Wir wollen das Zentrum eng machen, da ist Emre natürlich ein sehr physischer Spieler, der sich auch im Training gut aufgedrängt hat", sagt der DFB-Teammanager über den EM-Debütanten Emre Can.

20.41 Uhr: Wer betreut nun Podolskis Snapchat-Account?

Berechtigte Frage einer Twitter-Userin. Ihr kennt Podolski bei Snapchat noch nicht? Großes Versäumnis! lukas10podolski zeigt euch, wie er Chips vorm Fernseher isst und lacht die DFB-Betreuer beim Hobbykick aus. Ein unverfälschter Blick ins Innenleben eines DFB-Stars.

20.30 Uhr: Zahlreiche Anfeuerungen für Deutschland

Jeder, der mal irgendwann auf einem Bundesliga-Spielfeld stand, scheint sich nach Marseille aufgemacht zu haben. Zahlreiche Grüße erreichen die Daheimgebliebenen von der noch immer fast 30 Grad heißen Mittelmeer-Küste.

Und diejenigen, die eigentlich dabei sein sollten, aber nicht können (Hummels gesperrt, Khedira verletzt) grüßen natürlich auch.

19.45 Uhr: Löw überrascht mit Can in der Startelf

Emre Can steht im EM-Halbfinale gegen Frankreich überraschend in der Startformation der deutschen Fußball-Nationalmannschaft.

Der EM-Debütant bestreitet an der Seite des wie erwartet erstmals im Turnier in die Startelf beorderten Kapitäns Bastian Schweinsteiger erst sein siebtes Länderspiel.

Neben den beiden soll auch Toni Kroos am Donnerstagabend im Stade Vélodrome in Marseille im Mittelfeld dicht machen.

Vor Torhüter Manuel Neuer verteidigt eine Viererkette, in der Benedikt Höwedes den Platz des gesperrten Mats Hummels einnimmt. Anstelle des verletzten Mario Gomez dürfte Thomas Müller von der Seite in das Sturmzentrum wechseln.

Zurück in der Startelf ist in der Offensive der Wolfsburger Julian Draxler. Nach seiner starken Vorstellung im Achtelfinale gegen die Slowakei war er im Viertelfinale gegen Italien nur Joker.

Auch auf HuffPost:

Fans von Schweden und Irland zeigen, worum es bei der EM wirklich geht

(lk)