Huffpost Germany

Bloß keine Q-Tips: Ein Arzt verrät, wie ihr eure Ohren am besten reinigt

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Wer Q-Tips für die Reinigung der Ohren verwendet, kann großen Schaden anrichten
  • Ein Arzt erklärt, wie man es besser macht

Viele Menschen greifen zu Q-Tips um ihre Ohren zu reinigen. Nur die Wenigsten wissen: Die Wattestäbchen können mehr Schaden anrichten als gedacht.

Im Gespräch mit dem "Business Insider" erklärt der New Yorker Otologe Erich Voigt, welche Gefahren die Nutzung von Q-Tips bergen - und wie man es besser macht.

Das passiert in deinen Ohren, wenn du Q-Tips benutzt

Wer Q-Tips für die Reinigung der Ohren benutzt, mache alles schlimmer, erklärt der Ohrenarzt. Denn die Stäbchen drücken den Ohrenschmalz tief ins Ohr, anstatt ihn zu entfernen.

Das könnte euch auch interessieren: Abspeck-Test: Wie hoch sind eure Chancen, erfolgreich abzunehmen?

Dadurch wird immer mehr Ohrenschmalz tief im Ohr angelagert - und irgendwann so dicht und hart, dass er sich festsetzt und nur noch schwer zu entfernen ist.

"In manchen Fällen habe ich bleistiftgroße, harte Blöcke aus den Ohren von Patienten entfernen müssen", erklärt der Arzt.

So geht's richtig

Von Q-Tips für die Ohrenreinigung rät der Mediziner deshalb gänzlich ab. Besser sei es, die Ohren ganz einfach unter der Dusche mit etwas Duschgel oder Seife mitzuwaschen.

Anschließend sollen die Ohren dann wie der restlichen Körper sanft mit einem Handtuch abgetupft werden.

Auch hier gilt: Das Handtuch sollte nicht zu stark in das Ohr gedrückt werden, um den Stopf-Effekt wie den durch Q-Tips zu vermeiden.


Werdet zum Umwelthelfer

Keine Frage: Das Umweltbewusstsein in unserem Land hat sich in den vergangenen Jahren dramatisch gewandelt. Viele fragen sich allerdings: Wie kann ich wirklich effektiv helfen?

Das ist gar nicht schwer. Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org stellt die Huffington Post Projekte vor, die jeder von Euch unterstützen kann.

Artenschutz ist eines der größten Umweltziele weltweit. Einer der gefährdetsten Tiere ist der Ameisenbär in Costa Rica. Das Projekt Tropica Verde hilft dabei, den Bestand der kleinen Tiere in der Region zu sichern. Mit einer Spende könnt ihr die Familienzusammenführung unterstützen.

Noch immer werden Elefanten wegen ihrer kostbaren Stoßzähne abgeschlachtet. Zurück bleiben verstörte Jungtiere. Um die kümmert sich die Aktionsgemeinschaft Artenschutz, die ihr hier unterstützen könnt.

Das Projekt OroVerde - Die Tropenwaldstiftung hilft, eines der wertvollsten Regenwaldgebiete Guatemalas zu erhalten - indem Menschen aus aller Welt Bäume kaufen. Hier geht es weiter zum Projekt.

Die Größe ist entscheidend: Dieses Geheimnis verraten eure Ohren über euren Charakter

(ca)