Huffpost Germany

Gauland gibt zu: AfD tritt in der Antisemitismus-Frage nicht geschlossen auf

Veröffentlicht: Aktualisiert:
GAULAND
Gauland gibt zu: AfD tritt in der Antisemititsmus-Frage nicht geschlossen auf | Axel Schmidt / Reuters
Drucken
  • Nach der AfD-Spaltung in Baden-Württemberg greift Gauland Petry an
  • Petrys Reise nach Stuttgart sei "nicht zielführend" gewesen
  • Gleichzeitig gibt er zu: Die AfD tritt in der Antisemitismus-Frage nicht geschlossen auf

Nach der Spaltung der AfD-Fraktion im Stuttgarter Landtag nimmt der Streit an der Parteispitze Fahrt auf.

Der stellvertretende AfD-Bundesvorsitzende Alexander Gauland kritisierte den Eingriff von Parteichefin Frauke Petry in den Fraktionsstreit in Baden-Württemberg.

Es sei nicht "zielführend" gewesen, dass Petry nach Stuttgart gereist und in die Fraktion eingegriffen habe, sagte Gauland am Mittwoch im ZDF-"Morgenmagazin". Von Petrys Reise nach Stuttgart habe er nichts gewusst.

Verhalten von Gedeon hat laut Gauland die AfD beschädigt

Der Streit um den mit Antisemitismus-Vorwürfen konfrontierten AfD-Landtagsabgeordneten Wolfgang Gedeon betreffe die ganze Partei, sagte Gauland. Gedeon war am Dienstagabend nach innerparteilichem Druck aus der Fraktion ausgetreten.

Das Verhalten von Gedeon habe die AfD beschädigt, sagte Gauland. Die Reißleine hätte aus seiner Sicht früher gezogen werden müssen. "Deswegen ist dieses Chaos entstanden", sagte er.

Zugleich kritisierte Gauland, dass die "Sachfrage des Antisemitismus" in der AfD-Fraktion in Stuttgart für Machtspiele in der Partei instrumentalisiert worden sei.

AfD in Antisemitismus-Frage nicht geschlossen

"Da hat es einige Leute gegeben, die wollten Jörg Meuthen beschädigen", sagte er. Dieser habe letztlich aber eine "konsequente Haltung" eingenommen, "die wir alle schon früher hätten einnehmen sollen".

Im Interview mit dem Deutschlandfunk räumte er zudem ein, die Partei vertrete in der Antisemitismus-Frage keine einheitliche Ansicht. "In dieser Frage - da gebe ich Ihnen gerne recht, leider muss ich Ihnen recht geben - sind wir nicht geschlossen gewesen", so Gauland.

Auch auf HuffPost:

Britischer Moderator demontiert Frauke Petry und AfD

(Ben)