Huffpost Germany

Forscher rätseln über dieses versteckte Detail auf der Mona Lisa

Veröffentlicht: Aktualisiert:
MONA LISA
In Mona Lisas Augen ist eine Buchstabenkombination versteckt | Denis Balibouse / Reuters
Drucken

Über kein Gemälde wird so viel spekuliert, wie über dieses: Die Mona Lisa, berühmtestes Kunstwerk von Leonardo Da Vinci, fasziniert Forscher und Kunsthistoriker weltweit.

Erst im April dieses Jahres wurden etwa Gerüchte laut, dass die Gesichtszüge der Mona Lisa tatsächlich auf denen eines Liebhabers des Künstlers basieren könnten – und nicht etwa wie bisher vermutet, auf denen der bekannten Kaufmanns-Frau Lisa Gheraradini.

Dazu passt: Die Geheimnisse um das berühmteste Lächeln der Welt sind gelüftet

Während die größte Aufmerksamkeit in der Geschichte wohl dem geheimnisvollem Lächeln der berühmten Dame zuteil wurde, untersuchten Forscher in den letzten Jahren zudem einen anderen Teil des Gemäldes intensivst: Mona Lisas Augen.

Geheimnisvolle Buchstabenkombination entdeckt

Erst im Jahr 2010 fanden Forscher des italienischen National Committee for Cultural Heritage heraus, dass – unter starker Vergrößerung - in diesen geheimnisvolle Nummer und Buchstabenkombinationen zu erkennen sind.

Im rechten Auge scheinen demnach die Buchstaben LV versteckt zu sein – möglicherweise die Initialen des Künstlers Leonardo Da Vinci. Die Symbole im linken Auge jedoch geben den Forschern bisher noch Rätsel auf.

"Es ist schwer diese Symbole klar zu erkennen, aber es scheint sich um die Buchstaben CE oder den Buchstaben B zu handeln", erklärte Silvano Vinceti, Vorsitzender des Forschungskommittees, dazu im Interview mit der britischen Zeitung "The Telegraph" kurz nach der Entdeckung.

Versteckte Nachricht des Künstlers?

Dabei müsse bedacht werden, dass das Gemälde bereits über 500 Jahre alt sei – und die Symbole mittlerweile verblasst sein könnten, so Vinceti.

Doch das Forscherteam ist sich sicher: Da Vinci hat die Buchstaben nicht ohne Grund in seinem Gemälde versteckt. Auch die Positionierung in den Pupillen der Mona Lisa sei kein Zufall, so die Kunstforscher.

"Dass er die Buchstaben in den dunkelsten Teil des Gemäldes platziert hat, weist darauf hin, dass nur er selbst sie sehen sollte".

Was genau die Symbole bedeuten – das konnten die Forscher bisher noch nicht herausfinden. "Wer weiß, es könnte sich sogar um eine Liebesnachricht an die gemalte Person handeln“, spekuliert Vinceti. Und wer nun tatsächlich für die Mona Lisa Modell saß - das ist bekanntlich bis heute stark umstritten.


Jedes Kind braucht die Chance auf Bildung

Egal wo auf der Welt: Ohne Bildung haben Kinder aus armen Familien in der Regel keine Chance. Doch die ist mitunter teuer - und so vergrößert sich vielerorts das Ungleichgewicht. Dieses Problem versuchen Organisationen in aller Welt zu lösen.

Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post einige spannende Projekte, die jeder unterstützen kann.

Viele Kinder aus sozial schwachen Familien haben niemanden, der sich um ihre alltäglichen Sorgen kümmert. Ein Blick auf die Hausaufgaben, Konflikte mit Freunden - oder Gesundheitsprobleme: In dem Münchner Projekt Lichtblick Hasenbergl unterstützen Pädagogen junge Menschen bei all diesen Fragen. Hier erfahrt ihr mehr zu der Initiative.

In Ruanda haben 400.000 Kinder keine Chance auf einen Platz in der Schule; besonders Waisen und Mädchen sind benachteiligt. Das Projekt "Schulen für Afrika" von Unicef ermöglicht tausenden Kindern den Zugang zu Bildung. Hier könnt ihr die Initiative unterstützen.

Ein zuverlässiges Transportmittel kann für Menschen in einem Entwicklungsland alles verändern. World Bicycle Relief stattet Menschen in ländlichen Regionen Afrikas mit Fahrrädern aus und schenkt ihnen damit ein großes Stück Lebensqualität. Hier geht es weiter zu diesem faszinierenden Projekt.

Sie reißt einen alten Teppich heraus und findet eine versteckte Tür. Dann sieht sie, was dahinter verborgen ist

(lp)