Huffpost Germany

Das passierte in einem Flüchtlingsheim, während die deutsche Nationalmannschaft spielte

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Was passiert eigentlich in einem Flüchtlingsheim, wenn Deutschland den entscheidenden Elfmeter gegen Italien verwandelt?

Natürlich: Die Flüchtlinge eskalieren!

Das zeigt ein Video, das im Flüchtlingsheim in Neubiberg bei München aufgenommen wurde. Der gebürtige Iraker Ibrahim Dalo hat die Feier auf Facebook hochgeladen:

Als Jonas Hector zum Elfmeter anläuft, steht das Heim schon Kopf. Die Aufregung ist so groß, dass man den Fernseher gar nicht mehr hört.

Dann läuft Hector an, trifft – und die Leute rasten komplett aus.

Jubelnd rennen sie durch den Raum, schiessen Bälle in die Luft, einer trommelt mit einem Stuhl auf dem Boden.

Und Ibrahim Dalo schickt noch eine Botschaft hinterher: "Peace, Glückwunsch Deutschland!", sagt er in die Kamera.

So hat man Deutschlandfans selten feiern sehen.

Auch auf HuffPost:

Britischer Moderator demontiert Frauke Petry und AfD


Flüchtlingskrise: Helft den Helfern!

Die Flüchtlingskrise bewegt die Deutschen wie kein anderes Thema. Viele blicken fassungslos auf das, was sich an Europas Grenzen abspielt. Auf das Leiden und die Nöte der Hilfesuchenden.

Dabei gibt es zahlreiche Menschen und Organisationen, die vor Ort helfen, die Probleme zu lösen. Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post spannende Projekte, die ihr direkt unterstützen könnt.

Die Nachrichten von ertrunkenen Flüchtlingen nehmen kein Ende. Auch, weil es viel zu wenig Rettungskräfte auf dem Mittelmeer gibt. Hier versucht die Mannschaft des Schiffes Sea Watch 2. zu helfen. Spenden benötigt die Crew für Nahrung, Schwimmwesten und Medikamente.

Auf der sogenannten Balkanroute ist ein großer Teil der Flüchtlinge unterwegs. Der Verein Soups & Socks versorgt Flüchtlinge hier mit einer warmen Mahlzeit und anderen lebensnotwendigen Dingen. Hier geht es weiter zur Soups & Socks Tour.

Ein weiteres Problem sind die vielen unbegleiteten, minderjährigen Flüchtlinge in Berlin. Ihnen vermittelt die Organisation Akinda beispielsweise einen gesetzlichen Vertreter. Wie das geht, beschreiben die Initiatoren hier.