Huffpost Germany

Medienberichte: Dutzende sexuelle Übergriffe auf Musikfestivals in Schweden

Veröffentlicht: Aktualisiert:
SCHWEDEN
Offenbar gab es dutzende sexuelle Übergriffe auf Musikfestivals in Schweden. (Symbolbild). | dpa
Drucken
  • Auf Musikfestivals in Schweden soll es zu sexuellen Übergriffen auf Frauen gekommen sein
  • Auch mehrere Vergewaltigungen sollen angezeigt worden sein

Auf Musikfestivals in Schweden sollen in Dutzenden Fällen Männergruppen junge Frauen belästigt oder sexuell genötigt haben. Medienberichten zufolge gab es zahlreiche Anzeigen, sogar Vergewaltigungen wurden demnach gemeldet.

Allein nach dem Festival "Putte i Parken" am Samstag und Sonntag in Karlstad hat es, wie die Zeitung "Dagens Nyheter" berichtet, 30 Anzeigen wegen mutmaßlicher Sexualdelikte gegeben.

"Spiegel Online" berichtet von rund 25 Anzeigen wegen mutmaßlicher sexueller Übergriffe.

Ein Opfer sei sogar erst zwölf Jahre alt gewesen. Im Gedränge der Konzerte hätten junge Männer sie aus einer Gruppe heraus am Hintern betatscht, berichtete etwa eine 17-jähriges Mädchen der Zeitung "Göteborgs Posten". Ihr sei auch an den Schritt gefasst worden.

"Spiegel Online" berichtet zudem unter Berufung auf schwedische Medien, auf dem Bråvalla Festival seien fünf Vergewaltigungen angezeigt worden. Auch soll eine 19-Jährige auf dem Säljerydsfestival vergewaltigt worden sein.

Erst vor einigen Monaten hatte die schwedische Polizei "Spiegel Online" zufolge einräumen müssen, mehrere sexuelle Übergriffe durch junge Männer mit mutmaßlichem Migrationshintergrund bei Musikfestivals heruntergespielt zu haben.

In der Vergangenheit haben sich manche Berichte von sexuellen Übergriffen durch Migranten allerdings auch als nicht haltbar oder gar erfunden herausgestellt.

Die Ermittlungen der Polizei haben in Schweden gerade erst bekommen. Doch das Land steht jetzt schon unter Schock.


Jedes Kind braucht die Chance auf Bildung

Egal wo auf der Welt: Ohne Bildung haben Kinder aus armen Familien in der Regel keine Chance. Doch die ist mitunter teuer - und so vergrößert sich vielerorts das Ungleichgewicht. Dieses Problem versuchen Organisationen in aller Welt zu lösen.

Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post einige spannende Projekte, die jeder unterstützen kann.

Viele Kinder aus sozial schwachen Familien haben niemanden, der sich um ihre alltäglichen Sorgen kümmert. Ein Blick auf die Hausaufgaben, Konflikte mit Freunden - oder Gesundheitsprobleme: In dem Münchner Projekt Lichtblick Hasenbergl unterstützen Pädagogen junge Menschen bei all diesen Fragen. Hier erfahrt ihr mehr zu der Initiative.

In Ruanda haben 400.000 Kinder keine Chance auf einen Platz in der Schule; besonders Waisen und Mädchen sind benachteiligt. Das Projekt "Schulen für Afrika" von Unicef ermöglicht tausenden Kindern den Zugang zu Bildung. Hier könnt ihr die Initiative unterstützen.

Ein zuverlässiges Transportmittel kann für Menschen in einem Entwicklungsland alles verändern. World Bicycle Relief stattet Menschen in ländlichen Regionen Afrikas mit Fahrrädern aus und schenkt ihnen damit ein großes Stück Lebensqualität. Hier geht es weiter zu diesem faszinierenden Projekt.

(bp)