Huffpost Germany

Nach Scholl-Kritik: Das findet Löw besonders negativ

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Bundestrainer Joachim Löw äußert sich zu Vorwürfen von Mehmet Scholl
  • Der ARD-Experte hatte nach dem Viertelfinale die deutsche Taktik scharf verurteilt
  • Löws Aussagen könnt ihr im Video oben ansehen

In der Pressekonferenz der Deutschen Nationalmannschaft am Montag fand Bundestrainer Löw deutliche Worte für die Kritik, die zuletzt vor allem von Mehmet Scholl kam.

Der TV-Experte der ARD hatte die Taktik-Umstellung auf eine Dreierkette vor dem Spiel gegen Italien kritisiert. Urs Siegenthaler, Chefscout der Nationalmannschaft, war Scholls Sündenbock.

"Soll sich darüber mal Gedanken machen"

„Urs Siegenthaler soll seinen Job machen – und morgens liegenbleiben“, sagte Scholl. In Siegenthaler sah Scholl den eigentlichen Urheber des taktischen Plans mit drei Verteidigern zu spielen.

Löw reagiert darauf in der Pressekonferenz am Montag: "Was ich äußerst negativ finde, ist, wertvolle Mitarbeiter von mir so anzugreifen", sagte der Nationaltrainer.

Von außen könne man die Entscheidungen nicht beurteilen und darüber solle sich der ein oder andere mal Gedanken machen, fügte er hinzu.

Bierhoff kritisierte Scholls Äußerungen ebenfalls

Obwohl Löw Scholl nicht direkt nannte, ist es klar, dass der ARD-Experte damit adressiert war. Bereits am Sonntag hatte sich Oliver Bierhoff zu Scholls Kritik geäußert. "Eigentlich hat er den gesamten Trainerstab damit irgendwie angegriffen", erklärte der Teammanager.

Am Donnerstag tritt die Nationalmannschaft im Halbfinale gegen Frankreich an. Die Partie wird von der ARD (21 Uhr) übertragen. Dann wird man sehen, ob sich Scholl Löws Worte zu Herzen genommen hat.

Zur Aufstellung am Donnerstag sagte Löw, dass kein Spieler auf dem Platz stehen werde, der nicht hundertprozentig fit sei. Diesen Fehler habe er einmal gemacht und werde ihn nie wieder begehen.

Für Mario Gomez ist die EM verletzungsbedingt vorbei, Khedira fällt im Halbfinale ebenfalls aus. Für Schweinsteiger, der an einer Zerrung am Außenband des rechten Knies laboriert, ist der Einsatz noch unklar.

Auch auf HuffPost:

Löws Griff in den Schritt: Diese Aktion der Sportschau ging in die Hose