Huffpost Germany

Frankreich - Island: Live-Stream zum EM-Viertelfinale online sehen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Frankreich gegen Island im Live-Stream sehen
  • Im Video: So streamt ihr die Euro 2016 online
  • Anpfiff des EM-Viertelfinales: Sonntag um 21 Uhr in Saint-Denis

Frankreich gegen Island im Live-Stream schauen und sehen, wie der Gastgeber auf den EM-Liebling trifft. Denn wer hätte schon erwartet, dass EM-Debütant Island es bis unter die letzten Acht schafft? Am Sonntag um 21 Uhr trifft die Elf von der Insel in Saint-Denis auf Frankreich.

In Deutschland überträgt das ZDF das Spiel. Um die Zeit bis zum Anstoß zu verkürzen, berichten Oliver Welke und Oliver Kahn bereits ab 20.15 Uhr aus Paris. Das EM-Spiel im Stade de France kommentiert Béla Réthy.

Frankreich - Island im Live-Stream

Das EM-Viertelfinale zeigt das ZDF auch in seinem kostenlosen Live-Stream. Zudem gibt es den Kanal auch auf Streaming-Plattformen wie TV Spielfilm live, einem Kooperationspartner der Huffington Post.

Auf der Homepage und in der ZDF-App können Zuschauer auch weitere Informationen und Funktionen abrufen. So habt ihr mit der Coach Cam die Trainer der Nationalmannschaften immer im Blick.

Weitere Möglichkeiten, die Spiele der Fußball-Europameisterschaft 2016 online zu sehen, findet ihr hier

Die EM in Österreich oder der Schweiz online sehen

Auch in Österreich und der Schweiz wird das vierte Viertelfinale von den dortigen öffentlich-rechtlichen Sendern gezeigt. Deren Live-Stream ist zwar zudem ebenfalls kostenlos - aber aus rechtlichen Gründen nur im jeweiligen Land abrufbar:

  • ORF Eins schaltet ab 20.15 Uhr nach Frankreich zur EM - auch im Live-Stream. Das Viertelfinale selbst können Fans in Österreich dann ab 20.50 Uhr hier online sehen.
  • In der Schweiz ist SRF Zwei der EM-Sender. Im TV und im Live-Stream startet der Fußball-Abend um 20.00 Uhr. Für die Schweizer im Stadion ist Dani Kern.

Island könnte gegen Frankreich wieder seine erfolgreiche Startelf bringen

Im Gegensatz zum großen Außenseiter muss Frankreich seine Anfangsformation umbauen. Für den gesperrten Innenverteidiger Adil Rami sind Samuel Umtiti, der noch kein Länderspiel absolviert hat, und Eliaquim Mangala die Alternativen.

Im Mittelfeld ist N’Golo Kanté gelbgesperrt ebenfalls nicht dabei. Bayern-Profi Kingsley Coman hat seinen Platz in der Startelf nicht sicher.

Island könnte zum fünften Mal in diesem Turnier auf das gleiche Team zu Beginn setzen. Ein Einsatz des angeschlagenen Kapitäns Aron Gunnarsson in der größten Partie der Fußball-Geschichte des Landes sei "kein Problem", sagte Trainer Lars Lagerbäck.

Voraussichtliche Mannschaftsaufstellung

Frankreich
1 Lloris - 15 Sagna, 22 Umtiti, 21 Koscielny, 3 Evra - 19 Pogba, 6 Cabaye, 14 Matuidi - 7 Griezmann, 9 Giroud, 8 Payet

Island
1 Halldorsson - 2 Saevarsson, 14 Arnason, 6 R. Sigurdsson, 23 Skulason - 7 Gudmundsson, 17 Gunnarsson, 10 G. Sigurdsson, 8 B. Bjarnason - 15 Bödvarsson, 9 Sigthorsson

Schiedsrichter: Kuipers (Niederlande)

Die Uefa hat am Sonntagabend die Startmannschaften aus Frankreich und Island auf Twitter veröffentlicht:

Der Sieger des letzten EM-Viertelfinales 2016 trifft am Donnerstagabend auf Deutschland.

Mit dpa-Material

Auch auf HuffPost:

Nur Isländer können sich über ein EM-Tor freuen wie dieser Moderator

(mast)