Huffpost Germany

4 Jahre lang lebte der traurigste Orang-Utan in Ketten – so reagierte er auf seine Freilassung

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Dank der Tierschutzorganisation "International Animal Rescue" wurde Orang-Utan "Bujing" befreit, vier Jahre lang war er an ein Haus angekettet und vollkommen unterernährt. "Bujing" wurde 2014 in Borneo von der Tierschutzorganisation aus den Händen eines Tierquälers geholt.

"Bujing hatte bereits drei Wochen lang nichts mehr gegessen, die Wunden an seinem Rücken hatte der Besitzer lediglich mit Tabak als traditionelle Medizin versorgt und waren daher immer noch entzündet", berichtet eine Mitarbeiterin der Organisation.

Was aus dem Tier wurde, seht ihr im Video oben.

Ihr habt ein spannendes Video?
Die Huffington Post ist eine Plattform für alle Perspektiven. Wenn ihr Themen mit eurem Videokommentar vorantreiben wollt, schickt eure Videos an unser Videoteam unter video@huffingtonpost.de.