Huffpost Germany

David Cameron Nachfolge: Boris Johnson will nicht britischer Premierminister werden

Veröffentlicht: Aktualisiert:
BORIS JOHNSON
Boris Johnson will nicht britischer Premierminister werden | Neil Hall / Reuters
Drucken
  • Boris Johnson hat sich nicht für die Nachfolge David Camerons als Regierungschef beworben
  • Johnson sagte, er könne "nicht die Person sein", die das Land nach dem EU-Referendum führe

Der ehemalige Londoner Bürgermeister Boris Johnson hat überraschend angekündigt, sich nicht um die Nachfolge des scheidenden Premierministers David Cameron zu bewerben. Das gab Johnson am Donnerstag kurz vor Ende der Bewerbungsfrist in London bekannt.

Er sei nicht derjenige, der das Land nach dem EU-Referendum jetzt führen sollte. "Ich bin zu dem Schluss gekommen, diese Person kann ich nicht sein", sagte er.

May und Gove konkurrieren um den Posten

Zuvor hatten mit Innenministerin Theresa May und Justizminister Michael Gove zwei aussichtsreiche Konkurrenten ihre Kandidatur angemeldet. Gove griff Johnson frontal an. Er glaube nicht, dass dieser "die Führung übernehmen und das Team für die kommenden Aufgaben aufbauen" könne.

Johnson gilt zwar in der Bevölkerung als sehr populär. Doch unter den Abgeordneten gab es bereits zuvor Vorbehalte. Dagegen können Gove und May dort auf Rückhalt hoffen.

Auch auf HuffPost:

Nicola Sturgeon: ”Schottland sieht seine Zukunft als Teil der EU”

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.