Huffpost Germany

"Rausgezerrt und abgeführt": Max Lucks wurde auf einer Schwulendemo in Istanbul festgenommen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Jahrelang trafen sich Schwule, Lesben, Bisexuelle und Transgender friedlich in Istanbul für die Pride Week. Dort findet am letzten Sonntag im Juni oder ersten Sonntag im Juli eine Demonstration für sexuelle Minderheiten statt.

Auch der Grünen-Bundestagsabgeordnete Volker Beck, die deutsche Grünen-Europaabgeordnete Terry Reintke, Reintkes Mitarbeiter Felix Banaszak und der Sprecher der Grünen Jugend in Nordrhein-Westfalen, Max Lucks, waren vor Ort.

Polizei setzte Tränengas gegen Demonstranten ein

Die Polizei setzte daraufhin auf der Einkaufsmeile Istiklal Caddesi Tränengas gegen die friedlichen Unterstützer der Lesben- und Schwulenbewegung ein. Polizisten versuchten, die Berichterstattung internationaler Medien zu verhindern.

"Verschwindet von hier", brüllten Sicherheitskräfte, berichtet ein Reporter der Nachrichtenagentur dpa. "Wenn Ihr nicht sofort weggeht, lasse ich den Wasserwerfer kommen."

Grünen-Mitarbeiter in Polizeigewahrsam

Die deutsche Delegation der Grünen versuchten die Festnahme eines türkischen Mitstreiters zu verhindern. Die Politiker Beck und Reintke wurden von der türkischen Polizei kurzzeitig gewaltsam abgeführt, aber kurz danach wieder freigelassen.

Banaszak und Lucks wurden dagegen mehrere Stunden in Polizeigewahrsam festgehalten. Die Veranstalter der Pride Week meldeten unter Berufung auf Angaben der Behörden insgesamt 29 Festnahmen.

Max Lucks sprach im Interview mit der Huffington Post über die Vorfälle vom Sonntag und die Lage von Homosexuellen in Istanbul. Das Video seht ihr oben.

Mit Material der dpa

Ihr habt ein spannendes Video?
Die Huffington Post ist eine Plattform für alle Perspektiven. Wenn ihr Themen mit eurem Videokommentar vorantreiben wollt, schickt eure Videos an unser Videoteam unter video@huffingtonpost.de.