Huffpost Germany

"R.I.P. Plattfuß": So trauern die Promis um Bud Spencer

Veröffentlicht: Aktualisiert:
STARS TRAUERN UM BUD SPENCER
Stars trauern um Bud Spencer | vipflash / Shutterstock.com
Drucken

Es ist das Jahr der vielen Abschiede. Erst am Sonntag wurde bekannt, dass Schauspiel-Legende Götz George am 19. Juni verstarb, jetzt hat auch Bud Spencer für immer Lebewohl gesagt. Der italienische Kult-Darsteller verstarb im Alter von 86 Jahren.

Die Trauer ist auch unter den Prominenten groß, die in den sozialen Netzwerken Abschied von einer Legende ihrer Kindheit nehmen. Komiker Simon Gosejohann schrieb unter ein GIF einer Filmszene "Ok. Traurige Woche".

Schauspieler und Regisseur Til Schweiger schrieb auf Facebook: "Bud! Ich werde dich NIEMALS vergessen!!!! Du warst einer der größten!!!! Aller Zeit!!!" Er sei seit "Auch die Engel essen Bohnen" (1973) ein Fan gewesen.

Erinnern Sie sich zurück an wundervolle Zeiten mit dieser Sammel-Box mit Filmen von Bud Spencer und Terence Hill. Hier bestellen

Oliver Kalkofe schreibt eigenen Nachruf

Komiker Oliver Kalkofe veröffentlichte auf seinem Facebook-Account gleich einen ganzen Nachruf auf den Schauspieler. "Warum hast du nicht einfach dem Sensenmann ein paar auf die Nuschel gegeben oder mit dem Vorschlaghammer nen Scheitel gezogen?", fragt er auf seinem Profil.

"Oh Mann, wie viele wundervolle Kinostunden habe ich mit Dir verbringen dürfen, wie sehr habe ich gelacht und jede neue Klopperei herbei gesehnt, wie viel Spaß hast du mir und unzähligen Menschen nicht nur meiner Generation geschenkt", schreibt Kalkofe weiter.

Eine Kindheit ohne "Buddy" könne er sich nicht vorstellen - "Du warst ein Held, ein Freund, ein Kumpel - einer von uns, nur halt mit ner Kelle, für die man nen Waffenschein braucht." Es gäbe nun "hier unten" wieder einen weniger, der die Welt lebens- und liebenswerter machte.

Ein Stück Kindheit geht verloren

Moderatorin Nela Lee hält sich kürzer und twitterte inklusive weinendem Smiley: "Der Held meiner Kindheit RIP Bud Spencer".

Comedian Oliver Pocher schrieb zu einem Bild des Verstorbenen: "Und ein großer Italiener verlässt uns... und wieder geht ein Stück Jugend verloren... Ciao Bud Spencer".

Revolverheld-Frontmann Johannes Strate wünscht "R.I.P. Banana Joe" und Rapper Eko Fresh erinnert an "den Film mit Bud Spencer und dem außerirdischen Jungen", den er geliebt hat. Er verabschiedet sich mit den Worten "R.I.P. Plattfuß".

Und auch Mesut Özil fand im EM-Stress die Zeit, sich von einem Idol zu verabschieden "Thank you for everything!", twitterte der Nationalspieler.

Moderator Walter Freiwald veröffentlichte auf Facebook ein Bild mit der treffenden Aufschrift "Ich habe langsam keine Lust mehr auf die #RIP Meldungen" und kommentierte es mit "Was für ein Jahr 2016... jetzt auch noch RIP Bud Spencer".



Kindern helfen

Seit Jahren schon warnen Experten, dass allein in Deutschland jedes fünfte Kind in Armut lebt. Viel schwieriger noch die Situation von Kindern in Südeuropa, Afrika oder Südasien. Doch was fehlt ihnen wirklich? Wie kann man ihnen wirkungsvoll helfen?

Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post einige spannende Projekte, die jeder unterstützen kann.

Viele Kinder in Deutschland sind so arm, dass ihre Eltern sich nicht einmal eine warme Mahlzeit leisten können. Ihnen hilft das Deutsche Kinderhilfswerk mit Kinderhäusern. Hier können die Kinder in Ruhe essen, Hausaufgaben machen und sogar an Kochkursen teilnehmen. Das ist nur mit Spenden möglich.

Die Wirtschaftskrise in Griechenland trifft Kinder ganz besonders. Der Verein KRASS e.V.“ möchte den Kindern in Athen und wo immer möglich in Griechenland, eine Auszeit mit Spiel, Kunst und Spaß unter professioneller Begleitung ermöglichen.”Details findet ihr hier.

Ihr könnt auch einfach Zeit spenden: Als Vorlesepate von Kindern im Raum Stuttgart bei Leseohren e.V.

Oder ihr werdet gleich Pate für ein Kind und schenkt ihm ein Stück unbeschwerte Freizeit: Solche Paten vermittelt zum Beispiel das Projekt Biffy Berlin.