Huffpost Germany

Bud Spencer und Terence Hill: Ihre kultigsten Sprüche

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Gemeinsam unterhielten Bud Spencer (r.) und Terence Hill ganze Generationen

So schlagfertig Bud Spencer und sein kongenialer Klamauk-Partner Terence Hill in den gemeinsamen Filmen sind, so gerne teilen sie in der deutschen Synchronisation auch mit ihren vorlauten Klappen aus. Und auch wenn Spencer im Alter von 86 Jahren nun von uns gegangen ist, seine kultigen One-Liner und witzigen Dialoge mit Hill bleiben unvergessen.

"Die Rechte und die linke Hand des Teufels"

Wie Bud Spencer seine Fans in Deutschland verzückte, sehen Sie bei Clipfish

International für Aufsehen sorgten Carlo Pedersoli, wie Spencer mit bürgerlichem Namen hieß, und Terence Hill 1970 in "Die Rechte und die linke Hand des Teufels". Unvergessen dieser Dialog: "Was sollte ich machen, schließlich hat er unsere Mutter eine 'alte Hure' genannt!" - "Aber das ist doch die Wahrheit?" - "So alt ist sie nun auch wieder nicht."

"Vier Fäuste für ein Halleluja"

Noch erfolgreicher war die Fortsetzung der Western-Parodie, "Vier Fäuste für ein Halleluja" von 1972. Hill: "Bist du verheiratet?" Spencer: "Ich bin doch nicht bescheuert." Natürlich wurden auch wieder allerhand Bohnen vertilgt: "Die Bohnen sind gut, hoffentlich haltens die Hosen aus." Und noch ein Klassiker: "Hier kommen nur Leute rein die Mitglied sind!" - "Wir sind mit Glied, ohne hätten wir ne zu hohe Stimme!"

"Zwei wie Pech und Schwefel"

Fast jährlich waren die beiden Film-Buddys nun im Kino zu sehen. 1974 etwa in der Actionkomödie "Zwei wie Pech und Schwefel". Spencer: "Übrigens, gibt deine Wurst auch Pfötchen? Ich muss dauernd aufstoßen!" Hill: "Wer weiß, wo der vorm Wurstmachen hingefasst hat!"

Besonders kreativ waren die Übersetzer auch hier bei den Beleidigungen: "Nun guck' ihn dir an, hat auch nicht mehr Hirn als 'n Spatz Fleisch an der Kniescheibe."

"Hector, der Ritter ohne Furcht und Tadel"

Solo war Spencer 1975 im Ritterstreifen "Hector, der Ritter ohne Furcht und Tadel" hoch zu Ross zu bestaunen - ebenso wie seine Sprüche: "Du hast wohl Algen in deinen Horchlöffeln? Die werd ich dir mal richtig durchpusten! Ergibst du dich?" Und schon im 16. Jahrhundert wusste man seinen Gegenüber zu demotivieren: "So ein Erdnuckel wie du will mir eine runterhauen?"

Die "Plattfuß"-Reihe

Auch die "Plattfuß"-Reihe fand ohne Hill statt, dafür glänzte Spencer mit unzähligen genialen One-Linern: "Ein blindes Huhn trinkt ja auch mal'n Korn!"
"Dir spitz' ich den Spargel an, bis man dich für'n Pfirsich hält!
"Ich halte seit hundert Jahren mein Idealgewicht!"
"Worauf Sie einen Spaten fressen können, aber mit Blatt!"
"Na, du Cassius Clay für Fußgänger!"
"Dir hau' ich doch den Staub aus deinem Pudel!"
"Du siehst aus wie James Bond nach der Bandwurm-Kur!"

"Das Krokodil und sein Nilpferd"

In "Das Krokodil und sein Nilpferd" aus dem Jahr 1979 spielte das Kult-Duo dann die beiden Cousins "Krokodil" Slim und "Nilpferd" Tom (Spencer). Hier waren es wieder die pfiffigen Dialoge der beiden, die für Lacher sorgten: "Spencer: "Rate mal, was ich vorher gemacht habe!" Hill: "Du warst Obermastmeister auf 'ner Schweinefarm!". Den berühmtesten Spruch durfte aber Hill aufsagen: "Wenn du mich nochmal duzt, hau' ich dir 'ne Delle in die Gewürzgurke!"

"Die Miami-Cops"

In "Die Miami-Cops" (1985) standen Hills und Spencers Figuren zur Abwechslung mal auf der richtigen Seite des Gesetzes. Oder wie es Spencer im Film umschreibt: "Wir sind halbausgebildete Sanitöter!" Er selbst musste verbal aber auch einstecken: "Und du, Affengestrüpp?", beschimpft ihn ein Räuber - die Antwort fiel selbstredend schmerzhaft aus. Auch unvergessen dieser Dialog: Hill: "Da kommt wieder was auf dich zu!
Spencer: "So, was denn?"
Hill: "Na, dein altes Problem: der Versuch, wie'n Mensch auszusehen!"