Huffpost Germany

Highway # 1 – der Weg ist das Ziel an Kaliforniens faszinierender Pazifikküste

Veröffentlicht: Aktualisiert:
VISITTHEUSA
visittheusa.de
Drucken

Traumhaftes Wetter und spektakuläre Kulisse – das bietet der berühmte Highway Nr. 1 in Kalifornien. Den Küstenabschnitt zu befahren macht soviel Spaß, dass es sich lohnt, noch ein bisschen länger zu bleiben und abseits der Straße einen der schönsten Teile der USA zu erkunden. Kommt gemeinsam mit uns, airberlin und Brand USA auf eine ganz besondere Reise.

1. Los Angeles – Glitzerwelt und pulsierende Metropole

la

Bevor Ihr startet, solltet Ihr euch ein, zwei Tage in L.A. gönnen und ein wenig in das Lebensgefühl von Amerikas berühmtester Film- und Fernsehmetropole eintauchen. Die Stadt der Engel versteht es perfekt, mit den gängigen Vorurteilen in Sachen Promis und Protz zu kokettieren und ein Spaziergang über den Hollywood Walk of Fame, der mit den Stars für die weltbesten Schauspieler gepflastert ist, gehört zum Pflichtprogramm. Auch den Rodeo Drive, nobelster Shopping-Boulevard in L.A. ist einen Besuch wert. Dann heißt es: Cabrio aufklappen, Kamera raus und los geht’s zum Roadtrip des Jahres!

2. Oxnard – Salsa, Seafood und ein Nationalpark

bus

Das fängt ja gut an! Mehr als 11 km feine, weiße Sandstrände und Pazifikwellen locken Surfer und andere Wasserratten ans Meer. Das Städtchen selbst hat eine schöne Marina mit guten Seafood-Restaurants. Ende Juli findet im Plaza-Park das Salsa-Festival statt – Musik und gute Laune satt! Unbedingt sehen müsst ihr den Channel Island National Park. Ihr kommt ganz einfach mit dem Boot rüber. Hier könnt ihr tauchen und schnorcheln, zum Whalewatching rausfahren oder einfach nur die Schönheit der Natur genießen.

3. Santa Barbara – die Schöne an der „amerikanischen Riviera“

caroline culler wgreaves

Kaum zwei Stunden Autofahrt sind es von L.A. bis Santa Barbara, Wohnort der Stars und Sternchen und nach wie vor der wohl schönste Ort entlang der Route #1.
Die imposanten Häuser, dazu gepflegte Straßen und eine üppige, mediterrane Vegetation – das alles ist fast zu perfekt, um echt zu sein. Ist es aber! Hauptattraktion der Stadt ist sein breiter Strand, umgeben von Palmen und Parks. Einen Bummel am Hafen solltet ihr auf jeden Fall einplanen und der Beifahrer kann sich ein Gläschen vom heimischen Wein gönnen: Santa Barbara hat nämlich sein eigenes Weinanbaugebiet.

4. Solvang – Windmühlen und der King of Pop

stellalevi

Kein Witz: Solvang wurde vor gerade mal 105 Jahren von Dänen gegründet. Der skandinavische Einfluss ist bis heute überall spürbar – vom Stadtbild mit seinen Fachwerkhäusern über die Angebote der Läden bis hin zu den Speisen im Restaurant. Soviel nordische Exotik macht Solvang in den Sommermonaten zum beliebten Ausflugsziel, genau wie das nahegelegene Santa Ynez Valley: Es ist für seinen Weinanbau bekannt und für das Domizil des King of Pop – Michael Jacksons „Neverland Ranch“.

5. Big Sur – Landschaften zum Niederknien und eine Brücke

visittheusa

Dieser 120 km lange Küstenabschnitt zählt zu den beeindruckendsten der gesamten Route. Schluchten und Canyons wechseln sich ab mit Sandstränden und Felsklippen. Diese Landschaft wird euch den Atem rauben – hinter jeder Kurve wartet eine neue Überraschung. Das Highlight des Abschnitts ist die Bixby Creek Bridge. Die 1932 errichtete Betonbrücke gilt als eine der höchsten Brücken ihrer Art weltweit. Sie überspannt den vom Bixby Creek geschaffenen Canyon und ist ein Fotomotiv, das ihr nicht versäumen dürft. Besonders romantisch ist die Kulisse bei Sonnenuntergang.

6. 17 Mile Drive – Traumpanorama und eine einsame Zypresse

panorama

Nach der Fahrt durch den Big Sur geht es mit den schönsten Ausblicken weiter. Die Route #1 führt euch durch Carmel-by-the-Sea, einen Ort, der aus der Zeit gefallen scheint. Kleine Steinhäuschen, wilde Hecken und ein Strand der Superlative sind auf jeden Fall einen Stopp wert. Das beste Panorama genießt ihr übrigens von dem 17 Mile Drive aus. Die – leider gebührenpflichtige – Privatstraße führt wie eine Schleife von der #1 fort und wieder zurück. Hauptattraktion und Fotomotiv par excellence ist die „Einsame Zypresse“, die seit mehr als 250 Jahren auf einem Felsen am Meer den Stürmen trotzt. Klick!

7. Monterey Bay – Fischotter statt Ölsardinen

meer

Monterey? Sofort werden Erinnerungen an den Deutschunterricht und den Roman „Die Straße der Ölsardinen“ von John Steinbeck wach. Die frühere spanische Kolonialhauptstadt kann zwar heute nicht mehr mit Sardinenschwärmen punkten, dafür aber mit dem Monterey Bay Aquarium, das zu den modernsten Aquarien weltweit zählt und wie ein Fenster zum Meer wirkt. Es ist Teil des Monterey Bay National Marine Sanctury, dem größten geschützten ozeanischen Areal in den USA. Natur zum Anfassen – im wörtlichsten Sinn!

8. Santa Cruz – Surfen, gruseln und natürliche Brücken

felsen

Santa Cruz bildet mit Malibu und San Diego die Top 3 der Surfspots in Kalifornien. Wenn ihr euch statt am Strand zu liegen lieber ein bisschen gruseln möchtet, solltet ihr den Mystery Spot besuchen. Dieses Waldstück hat es in sich, denn hier scheinen Bälle bergauf zu rollen, das Gegenüber steht irgendwie schief in der Landschaft und überhaupt hat man das Gefühl, seinen Augen nicht trauen zu können. Eine ganz andere Sicht auf die Dinge bietet der Natural Bridges State Beach mit seinen imposanten, von Wind und Wellen geformten „Naturbrücken“.

9. Yosemite National Park – mal kurz abbiegen

yosemite

Von Santa Cruz oder noch ein Stückchen weiter Richtung San Francisco von San Jose aus ist es nur ein Katzensprung zum Yosemite National Park. Diesen „Schlenker“ solltet ihr euch gönnen, denn stärker könnte der Kontrast wohl nicht sein: Eben noch Küste und Strand und auf einmal eine Hochgebirgswelt. Kein Wunder: Der Park liegt mitten in der Sierra Nevada. Ihr könnt den Park per Auto erkunden, aber eine Wanderung zu Fuß bietet sich hier an, z. B. um die riesigen Mammutbäume ganz aus der Nähe zu betrachten.

10. Napa Valley – Ballonfahren über den Rebstöcken

visittheusa

Das berühmteste Weinanbaugebiet Kaliforniens nördlich von San Francisco, aber wir finden, dieser kleine Umweg muss sein. Hier befinden sich nämlich nicht nur erstklassige Weingüter, sondern auch einige der besten Restaurants der USA – also die ideale Kombination, um einen „Schlemmertag“ einzulegen. Das Städtchen Yountville steht dabei ganz oben auf der Liste, was kulinarische Highlights anbetrifft. Direkt in Napa steigen abends die Napa Valley Balloons in den Himmel und tragen Euch sanft über die Weiten der Rebstöcke.

11. San Francisco – Cable Car und Silicon Valley

visittheusa

Golden Gate Bridge, Cable Car, Silicon Valley – San Francisco ist eine faszinierende Stadt mit vielen Ecken, die es zu entdecken gilt. Zum Beispiel Chinatown, das größte Chinesenviertel in einer amerikanischen Stadt und zugleich das größte außerhalb Chinas. Natürlich sollte auch ein Abstecher zur Fisherman’s Wharf auf eurer Liste stehen: Die historische Waterfront ist ein super Fotomotiv und das Seafood ist einfach nur lecker. Eben genau der richtige Ort für eine kleine Pause, bevor ihr zum Shoppingbummel aufbrecht.

Rund um den Union Square Downtown findet ihr alles, was an Marken Rang und Namen hat. Falls ihr euch ein paar Tage Zeit nehmt für Frisco, gehört ein Ausflug auf den Gefängnisfelsen auch auf eure Liste. Und dann? Klappt ihr euer Cabrio auf und fahrt die Traumstrecke ein zweites Mal, jetzt in Richtung Süden...

Die perfekte Idee für euren nächsten Urlaub? Dann nichts wie los! airberlin bringt euch direkt nach L.A. und ihr könnt euren Roadtrip starten. Das wird bestimmt DAS Erlebnis eures Jahres. Wenn ihr euch vorab schon einmal über die Highlights auf eurer Strecke informieren möchtet, dann schaut mal bei VisitTheUSA.de vorbei.