Huffpost Germany

Nach Unwettern mit 83 Verletzten: "Southside"-Festival abgebrochen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
SOUTHSIDE
Das Southside-Festival musste wegen schwerer Gewitter abgesagt werden | dpa
Drucken
  • Das "Soutside"-Festival musste wegen schwerer Unwetter abgesagt werden
  • 83 Besucher waren zuvor verletzt worden

Das "Southside"-Festival mit Zehntausenden Musikfans im Kreis Tuttlingen wurde am Samstagmorgen wegen schwerer Unwetter abgesagt. Das teilten die Festivalbetreiber auf Twitter mit.

"Sorry Folks", hieß es auf der Website des beliebten Festivals in Baden-Württemberg. "Uns blutet das Herz, aber Eure Sicherheit steht an erster Stelle. Kommt gut nach Hause, fahrt vorsichtig".

"Sanitäter versorgten mehrere leicht verletzte Festivalbesucher", berichtete ein Sprecher der Polizei am frühen Samstagmorgen. Um was für Verletzungen es sich handelte, konnte er nicht sagen. "Wie es hier heute weitergeht, steht noch nicht fest", betonte der Sprecher.

83 leichtverletzte Besucher

Auf der Website der Veranstalter war von 25 leichtverletzten Besuchern, die ins Klinikum Tuttlingen gebracht werden mussten, die Rede. Fünf dieser Besucher würden weiter stationär beobachtet, heißt es in einem Statement der Veranstalter.

Auf dem Festivalgelände wurden demnach 57 Leichtverletzte behandelt, bei denen eine Weiterbehandlung nicht notwendig war.

Am Anfang stand bestes Sommerwetter

Das "Southside Festival" findet traditionell gleichzeitig mit dem "Hurricane Festival" in Niedersachsen statt. Auch dort wurde die Veranstaltung am Freitagabend wegen eines schweren Unwetters zunächst unterbrochen.

Zu Beginn der dreitägigen Open-Air-Veranstaltung auf dem Gelände eines ehemaligen Militärflugplatzes in Neuhausen Ob Eck war bestes Sommerwetter, dann kamen Blitz und Donner.

Für das Wochenende kündigte der Deutsche Wetterdienst erneut heftigen Regen an.


Werdet zum Umwelthelfer

Keine Frage: Das Umweltbewusstsein in unserem Land hat sich in den vergangenen Jahren dramatisch gewandelt. Viele fragen sich allerdings: Wie kann ich wirklich effektiv helfen?

Das ist gar nicht schwer. Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org stellt die Huffington Post Projekte vor, die jeder von Euch unterstützen kann.

Artenschutz ist eines der größten Umweltziele weltweit. Einer der gefährdetsten Tiere ist der Ameisenbär in Costa Rica. Das Projekt Tropica Verde hilft dabei, den Bestand der kleinen Tiere in der Region zu sichern. Mit einer Spende könnt ihr die Familienzusammenführung unterstützen.

Noch immer werden Elefanten wegen ihrer kostbaren Stoßzähne abgeschlachtet. Zurück bleiben verstörte Jungtiere. Um die kümmert sich die Aktionsgemeinschaft Artenschutz, die ihr hier unterstützen könnt.

Das Projekt OroVerde - Die Tropenwaldstiftung hilft, eines der wertvollsten Regenwaldgebiete Guatemalas zu erhalten - indem Menschen aus aller Welt Bäume kaufen. Hier geht es weiter zum Projekt.

Eine Frage so alt wie das Social Web: Anwalt erklärt: Mit diesem Trick können Sie Musik legal von Youtube downloaden

(ca)