Huffpost Germany

Darum sollten Sie am Geldautomaten immer auf diese eine Sache achten

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Dass es an Geldautomaten immer wieder zu Überfällen und Diebstählen kommt, ist bekannt. Und auch, dass es zahlreiche Tricks gibt, mit denen die Kartendaten von Betrügern abgegriffen werden.

Einen besonders dreisten Fall von Betrug am Geldautomaten hat nun ein Sicherheitsexperte zufällig auf Video in Wien festgehalten. Wer das Video oben sieht, wird wohl seine Bankkarte künftig mit mehr Vorsicht in den Kartenschlitz stecken.

Wie die britische Zeitung "Daily Mail" berichtet, wollte Benjamin Tedesco nahe dem Stephansdom Geld holen.

Das könnte euch auch interessieren: Ein Finanzexperte erklärt: "Darum wäre die Abschaffung von Bargeld der nächste logische Schritt"

Kartenleser mit Kleber am Automaten befestigt

"Da ich Paranoid bin, was Sicherheit angeht, habe ich den Kartenleser gecheckt. So wie ich es schon hunderte Male gemacht habe. Heute ist der Tag, an dem es sich ausgezahlt hat."

Neben dem Kartenleser befand sich in der Konstruktion noch eine Batterie und eine Art Schalter und eine Art Kontroll-Board. Der manipulierte Kartenleser war mit Kleber auf dem eigentlichen Kartenleser des Automaten befestigt.

Dazu passt: Warum Hacker am Automaten so leicht an euer Geld kommen

Die Banken haben dieser als "Skimming" bezeichneten Methode eigentlich schon vor Jahren den Kampf angesagt. Automaten, die Manipulation erkennen, sollen dabei helfen. Wie das Beispiel in Wien zeigt, scheint das aber nicht immer zu funktionieren.

Tausende Betrugsfälle pro Jahr

In manchen Jahren zählte die Polizei rund 10.000 Betrugsfälle durch "Skimming" am Automaten.

Die Polizei warnt vor weiteren Tricks: So manipulieren Betrüger die Geldautomaten teilweise so, dass die Geldscheine bei der Ausgabe unter der Klappe hängen bleiben. Der Kunde meint, kein Geld zu bekommen - die Betrüger greifen es sich, sobald der Kunde sich vom Automaten entfernt hat.

Wie der "SWR" berichtet, wurden vergangenes Jahr allein in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz Bankautomaten in 34 Landkreisen manipuliert.

Auch eine andere - weniger raffinierte - Masche kommt laut der Polizei immer noch häufig zum Einsatz. Der Dieb lenkt den Kunden am Geldautomaten ab, um ihm die Karte zu stehlen. Vorher hat er die PIN bei der Eingabe ausgespäht.

Auch auf HuffPost:

Dieser Mann wurde blind – wegen eines einfachen Fehlers, den viele jeden Abend machen


Flüchtlingskrise: Helft den Helfern!

Die Flüchtlingskrise bewegt die Deutschen wie kein anderes Thema. Viele blicken fassungslos auf das, was sich an Europas Grenzen abspielt. Auf das Leiden und die Nöte der Hilfesuchenden.

Dabei gibt es zahlreiche Menschen und Organisationen, die vor Ort helfen, die Probleme zu lösen. Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post spannende Projekte, die ihr direkt unterstützen könnt.

Die Nachrichten von ertrunkenen Flüchtlingen nehmen kein Ende. Auch, weil es viel zu wenig Rettungskräfte auf dem Mittelmeer gibt. Hier versucht die Mannschaft des Schiffes Sea Watch 2. zu helfen. Spenden benötigt die Crew für Nahrung, Schwimmwesten und Medikamente.

Auf der sogenannten Balkanroute ist ein großer Teil der Flüchtlinge unterwegs. Der Verein Soups & Socks versorgt Flüchtlinge hier mit einer warmen Mahlzeit und anderen lebensnotwendigen Dingen. Hier geht es weiter zur Soups & Socks Tour.

Ein weiteres Problem sind die vielen unbegleiteten, minderjährigen Flüchtlinge in Berlin. Ihnen vermittelt die Organisation Akinda beispielsweise einen gesetzlichen Vertreter. Wie das geht, beschreiben die Initiatoren hier.