Huffpost Germany

Nach dem Brexit: So reagieren die britischen Medien auf den EU-Ausstieg

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

52 Prozent zu 48 Prozent: Die Briten haben eine Entscheidung getroffen – sie wollen nicht länger in der EU bleiben. Mit einer knappen Mehrheit von zwei Prozent haben die Brexit-Befürworter gewonnen.

Der Vorsitzende der Pro-Brexit-Partei UKIP, Nigel Farage, bezeichnete den Brexit als "Indenpendece Day", den Tag der Unabhängigkeit. Für die Brexit-Gegner ist die Entscheidung hingegen eine Katastrophe.

Das schreiben die britischen Medien

Auch in den britischen Medien ist der Brexit – wie bereits seit mehreren Wochen – das bestimmende Thema.

Die "Daily Mail" titelt "Wir sind draußen" und zeigt den jubelnden Vorsitzenden der Pro-Brexit-Partei UKIP, Nigel Frage:

Von einer "Brexit-Revolte" spricht "The Times" auf dem Titel. Feiernde "Vote Leave"-Anhänger sind darunter zu sehen:

Der "Daily Mirror" tut es der "Daily Mail" gleich und macht ebenfalls mit "Wir sind draußen" auf. Der "Referendum-Schock" wird von einem im Kontrast dazu stehenden, selbstbewusst dreinblickenden jungen Gesicht mit dem Union Jack illustriert:

Das Blatt "The Sun" titelt hämisch: "See EU later!" – Auf Wiedersehen. Die Zeitung hatte bereits im Vorfeld immer wieder dazu aufgerufen, für den Brexit zu stimmen:

the sun
(Quelle: The Sun)

Der "Guardian" macht einen Artikel mit einem Zitat des deutschen Außenministers Frank-Walter Steinmeier aus. Der spricht von einem "traurigen Tag für Europa":

guardian
(Quelle: The Guardian)

Von einem "Schwarzen Freitag" spricht die "Daily Mail" auf ihrer Homepage und bezeichnet das Ergebnis des Referendums als "Brexit Erdbeben":

daily mail
(Quelle: Daily Mail)

2016-06-22-1466588952-5629450-HUFFPOST1.jpg
Mehr zum Thema Brexit findet ihr hier.

(ca)