Huffpost Germany

Astronomie: Haben Forscher neuen Mond der Erde entdeckt?

Veröffentlicht: Aktualisiert:
NASA MOON
Haben wir nicht nur einen Mond? | NASA NASA / Reuters
Drucken
  • Die Erde wird verfolgt - von einem zweiten Mond
  • 2016 HO3 wird als Asteroid klassifiziert
  • Könnte er unserem Planeten gefährlich werden?

Die Erde hat seit rund hundert Jahren einen Mini-Mond, hat die Nasa nun herausgefunden. Dabei würde ein Wissenschaftler den Asteroiden nicht als zweiten Mond bezeichnen. Dafür ist er einfach zu weit weg, schreibt das englische Nachrichtenportal "Independent".

Er folgt unserem Planeten um die Sonne in einem Abstand, der bis zu 100 Mal der Distanz zwischen Erde und Mond entspricht. Jedoch kommt er uns nie näher als die 38-fache Strecke, die zwischen Erde und Mond liegt.

Der Gesteinsbrocken wird durch die Erdanziehungskraft in seiner Bahn gehalten. Ist uns eben mal mehr, mal weniger näher. "Man kann sagen, dass dieser kleine Asteroid und die Erde miteinander tanzen", sagt Paul Chodas vom Nasa-Beobachtungsprogramm für erdnahe Objekte (Near Earth Objects, NEO).

Auch ist er sehr klein: Der Himmelskörper hat nur einen Durchmesser von etwa 40 bis 100 Metern. Im Vergleich: Der Mond-Durchmesser beträgt rund 3500 Kilometer.

Asteroid 2016 HO3 folgt der Erde noch Jahrhunderte lang

Die Forscher der US-Raumfahrtbehörde Nasa gehen davon aus, dass der Mini-Asteroid namens 2016 HO3 die Erde auch noch in mehreren Jahrhunderten um sie kreisen wird. Als "Quasi-Satellit", wie die Nasa in ihrer Mitteilung schreibt. Ein Video der Nasa verdeutlicht dies:

Passend zum Thema: NASA TV: Live-Stream aus dem Weltall

Ungefährlicher Begleiter für die Erde

Entdeckt wurde der Asteroid Ende April mit dem Pan-Starrs 1 Teleskop der Universität Hawaii im Nationalpark Haleakala. Laut Nasa hat er einen Vorgänger: 2003 kreiste YN107 in einer ähnlichen Bahn um die Erde. Vor etwa zehn Jahren aber verschwand der Brocken in den Tiefen des Alls.

2016 scheint HO3 hingegen ein treuer Begleiter zu sein - und ungefährlich noch dazu, wie Lindley Johnson vom Nasa-Büro für planetare Verteidigung (Planetary Defense Coordination Office) sagt: "Für die nächsten 200 Jahre sehen wir keine Gefahr, dass 2016 HO3 auf die Erde prallen könnte. Weiter in die Zukunft können wir leider nicht sehen."

Mehr zu unserem Universum

Auch auf HuffPost:

Riesen-Hai macht selbst Forscher sprachlos

(ben)