Huffpost Germany

In einem Krankenhaus hängen diese Zeichen an den Kinderbetten - ihre Bedeutung ist tieftraurig

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Als die junge Engländerin Milli Smith die Babystation des Krankenhauses im britischen Kingston betrat, um nach ihrer neugeborenen Tochter zu sehen, unterhielt sie sich auch mit den anderen Müttern. Eine erschöpfte Mutter von neugeborenen Zwillingen sagte zu ihr: "Sei froh, dass du nur ein Baby hast." Da hielt es Smith nicht mehr aus - und rannte tränenüberströmt aus dem Raum.

Der Grund: Ihre Tochter Callie hatte eigentlich ein Schwesterchen. Callies Zwillingsschwester Skye litt aber an Anenzephalie - einer Kondition, die dazu führt, dass sich der Schädel des Babys nicht fertig ausbildet. Die Lebenserwartung beträgt in so einem Fall oft nur wenige Stunden. So mussten sich Smith und ihr Partner schon drei Stunden nach der Geburt von ihrer einen Tochter verabschieden. Die jungen Eltern gingen durch die Hölle, wie sie dem britischen Fernsehsender BBC berichteten.

Smith hängte einen lila Schmetterling über das Babybettchen

Von diesem tragischen Vorfall wussten die anderen Mütter und Krankenschwestern auf der Station nichts. Sie hatten keine Ahnung, dass ihre scheinbar harmlosen Bemerkungen Smith verstören würden.

"Ich hatte das Gefühl, dass es so etwas wie ein kleines Symbol geben sollte, damit die Leute wissen, dass mein Baby gestorben ist", erzählte Smith der BBC. Also klebte die junge Mutter einen lila Schmetterling an das Bettchen ihrer Tochter und hängte daneben ein Schild, das erklärt, was er bedeutet - nämlich, dass dieses Baby ein totgeborenes Geschwisterchen hat.

Noch mehr Krankenhäuser sollen dieses Symbol einführen

Dabei bemerkte Smith, dass sie ein Tabuthema berührte. Jo Bull, eine Hebamme, die Smith betreute, sagte der BBC: "Ich finde, wir sollten anfangen, über Totgeburten zu sprechen." Sonst fühlen sich die Eltern in ihrer Trauer allein gelassen.

Um andere Eltern von totgeborenen Babys zu unterstützen, gründeten Smith und ihr Partner die Stiftung "Skye High Foundation". Sie wollen durchsetzen, dass neben dem Krankenhaus in Kingston auch andere Kliniken den lila Schmetterling als Symbol einführen, damit das Personal und andere Patienten über den Trauerfall Bescheid wissen. Für ihr Anliegen sammeln sie in einer Crowdfunding-Kampagne Geld.

Auch auf HuffPost:

Dieser Vater entschuldigt sich bei seiner Tochter mit diesem berührenden Brief


Kindern helfen

Seit Jahren schon warnen Experten, dass allein in Deutschland jedes fünfte Kind in Armut lebt. Viel schwieriger noch die Situation von Kindern in Südeuropa, Afrika oder Südasien. Doch was fehlt ihnen wirklich? Wie kann man ihnen wirkungsvoll helfen?

Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post einige spannende Projekte, die jeder unterstützen kann.

Viele Kinder in Deutschland sind so arm, dass ihre Eltern sich nicht einmal eine warme Mahlzeit leisten können. Ihnen hilft das Deutsche Kinderhilfswerk mit Kinderhäusern. Hier können die Kinder in Ruhe essen, Hausaufgaben machen und sogar an Kochkursen teilnehmen. Das ist nur mit Spenden möglich.

Die Wirtschaftskrise in Griechenland trifft Kinder ganz besonders. Der Verein KRASS e.V.“ möchte den Kindern in Athen und wo immer möglich in Griechenland, eine Auszeit mit Spiel, Kunst und Spaß unter professioneller Begleitung ermöglichen.”Details findet ihr hier.

Ihr könnt auch einfach Zeit spenden: Als Vorlesepate von Kindern im Raum Stuttgart bei Leseohren e.V.

Oder ihr werdet gleich Pate für ein Kind und schenkt ihm ein Stück unbeschwerte Freizeit: Solche Paten vermittelt zum Beispiel das Projekt Biffy Berlin.

(vr)