Huffpost Germany

Angst vor dem Brexit: Die Briten tauschen in Scharen ihr Geld

Veröffentlicht: Aktualisiert:
POUND BRITISH
A stack of British one pound sterling coins stand in front of British Union flag, also known as a Union Jack, in this arranged photograph in Guildford, U.K., on Monday, June 13, 2016. Sterling swung on Monday as anxiety about Britains referendum on staying or leaving the European Union continued to build. Photographer: Jason Alden/Bloomberg via Getty Images | Bloomberg via Getty Images
Drucken
  • Die Briten tauschen am Tag vor dem Brexit-Referendum ihr Geld
  • Das Pfund könnte im Fall des Ausstiegs massiv an Wert verlieren
  • Bei den Anlegern ist die Lage hingegen entspannter

Morgen steht das große Referendum über den Brexit an – Großbritannien entscheidet, ob es in der Europäischen Union verbleiben oder nicht. Viele Briten treffen aber schon vorher eine Entscheidung.

Und diese bekommen die Postfillialen auf der Insel zu spüren. Kurz vor dem Referendum geht die Brexit-Angst um. Die Briten gehen in Scharen zu den Postfillialen und versuchen, ihre britischen Pfund in Euro oder Dollar zu tauschen.

Pfund könnte im Brexit-Fall weiter verlieren

Das britische Pfund hat in der vergangenen Woche stark an Wert verloren. Und die Gefahr, dass die Währung im Brexit-Fall gegenüber anderen Währungen möglicherweise noch heftiger an Wert verliere, sei gestiegen, verkündeten die Notenbanker der Bank of England bereits vergangene Woche.

Die Situation an den Finanz- und Devisenmärkten sowie auch bei den Bürgern wird hinsichtlich der morgigen Entscheidung immer angespannter.

Nachfrage nach Fremdwährung hat sich vervierfacht

Die britischen Sparer sorgen deshalb vor. Seit dem Wochenende konnte die Post im Vereinigten Königreich im Devisenhandel einen von 74 Prozent im Vergleich zum Vorjahr feststellen.

Auf dem Onlineportal des UK Post Office ist die Nachfrage nach Fremdwährungen demnach sogar um mehr als 380 Prozent gestiegen.

Auch in Deutschland in Deutschland wird bei einem Austritt Großbritanniens mit einem massiven Einbruch der britischen Währung gerechnet, die Investitionen bremsten.

Das Pfund werde wie wahrscheinlich auch der Euro an Wert verlieren und es werde Unsicherheit entstehen, warnt Marcel Fratzscher, Chef des Instituts für Wirtschaftsforschung in Berlin.

Keine Anspannung am Aktienmarkt

Bei Anlegern ist von Nervosität angesichts der Brexit-Gefahr derweil nichts zu spüren: Der nahende Volksentscheid der Briten über die Zukunft ihres Landes in der EU hat am Aktienmarkt seinen Schrecken verloren.

Der Deutsche Aktienindex legte am Mittwoch den vierten Tag in Folge zu und gewann bis zum Nachmittag einen Prozent auf 10.112 Punkte.

Mit Material der dpa

Auch auf HuffPost: Deutschland steht vor einer dramatischen Krise - und die wird uns alle betreffen

Deutschland steht vor einer dramatischen Krise - und die wird uns alle betreffen

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

(lp)