Huffpost Germany

Verstörender Trend: Aus diesem Grund ist am Ostsee-Strand Boltenhagen Fotografieren verboten

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Ein Pärchen sitzt am Strand und knipst Schnappschüsse von sandigen Füßen oder Selfies am Strand. Das gehört für schöne Erinnerungen einfach dazu. An den Ostsee-Stränden könnte das in Zukunft aber tabu sein. Bei Verstößen soll sogar die Polizei anrücken.

Boltenhagen im Kreis Nordwestmecklenburg hat als erste Gemeinde ein Knips-Verbot am Ostseestrand eingeführt.

Der Grund: Im vergangenen Sommer hatten sich am FKK-Strand in Heiligendamm bei Rostock Beschwerden über ungewollte Bilder nackter Badegäste gehäuft. An allen Strandzugängen stehen daher nun Verbotsschilder, auch auf arabisch.

“Die Schilder sind ein freundlicher Hinweis, die Privatsphäre und Persönlichkeitsrechte auch am Strand zu respektieren”, sagte Kurdirektorin Claudia Hörl gegenüber der "Lübecker Zeitung".

Die ganze Geschichte seht ihr im Video oben.

Auch auf HuffPost:

Fotografen wollen hier ein beunruhigendes Detail entdeckt haben. Seht ihr es auch?


Werdet zum Umwelthelfer

Keine Frage: Das Umweltbewusstsein in unserem Land hat sich in den vergangenen Jahren dramatisch gewandelt. Viele fragen sich allerdings: Wie kann ich wirklich effektiv helfen?

Das ist gar nicht schwer. Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org stellt die Huffington Post Projekte vor, die jeder von Euch unterstützen kann.

Artenschutz ist eines der größten Umweltziele weltweit. Einer der gefährdetsten Tiere ist der Ameisenbär in Costa Rica. Das Projekt Tropica Verde hilft dabei, den Bestand der kleinen Tiere in der Region zu sichern. Mit einer Spende könnt ihr die Familienzusammenführung unterstützen.

Noch immer werden Elefanten wegen ihrer kostbaren Stoßzähne abgeschlachtet. Zurück bleiben verstörte Jungtiere. Um die kümmert sich die Aktionsgemeinschaft Artenschutz, die ihr hier unterstützen könnt.

Das Projekt OroVerde - Die Tropenwaldstiftung hilft, eines der wertvollsten Regenwaldgebiete Guatemalas zu erhalten - indem Menschen aus aller Welt Bäume kaufen. Hier geht es weiter zum Projekt.

Ihr habt ein spannendes Video?
Die Huffington Post ist eine Plattform für alle Perspektiven. Wenn ihr Themen mit eurem Videokommentar vorantreiben wollt, schickt eure Videos an unser Videoteam unter video@huffingtonpost.de.