Huffpost Germany

Sie wuchsen als Kinder getrennt auf – dann zog die Tochter vor Gericht

Veröffentlicht: Aktualisiert:
MELISSA
Nach sechs Jahren sag Melissa ihren Bruder wieder. | Facebook
Drucken

Melissa Irons wuchs in einem Heim auf, weil ihre Mutter wegen Drogendelikten immer wieder in den Knast wanderte. Ihre zwei kleinen Brüder bekam sie nie zu Gesicht, da sie getrennt aufwuchsen. Die Liebe und der Zusammenhalt, den die eigene Familie geben kann, blieb ihnen allen verwehrt. Bislang.

Heute ist Irons 21 Jahre alt, arbeitet bei den US-Marines und hat eine eigene Wohnung. Die älteste der drei Geschwister hat viel aus sich gemacht, aber ihr fehlte etwas: ihre Brüder. Sechs Jahre konnte sie die beiden – J. J. und Christian – nicht sehen.

Da ihre Mutter wegen des Besitzes und Konsums von Crystal Meth im Gefängnis saß, war die Familie schließlich endgültig getrennt worden. Aber mit 21 Jahren bekam Irons die Chance, das volle Sorgerecht für ihre Brüder zu beantragen. Sofort stellte sie den entscheidenden Antrag auf Adoption für ihre Brüder, die neun und zehn Jahre alt sind.

melissa
(Melissa arbeitet bei den US-Marines. Quelle: Youtube)

Die junge Frau hatte Angst, dass die Richter ihren Antrag ablehnen könnten. Sie könnten behaupten, dass sie zu jung sei, kaum ihre eigene Miete zahlen könne, und dass J.J. und Christian bei den Pflegeeltern deshalb in besseren Händen seien.

3.200 Kilometer mit dem Fahrt – um vor Gericht zu ziehen

Aber das entmutigte Irons keineswegs: Sie fasste den Entschluss die 3.200 Kilometer lange Fahrt auf sich zu nehmen, um vor den Richtern in Alabama dafür zu plädieren, ihre beiden Brüder mit nach Hause zu nehmen.

Passend zum Thema: Die Kleine soll vor Gericht adoptiert werden - als die Richterin kommt, stockt dem Kind der Atem

Unterstützt wurde sie von den Machern des Youtube-Kanals "Prank It FWD". Sie zahlten Irons das Benzin für die Reise, stellten ihr Verpflegung zur Verfügung, übernahmen eine Monatsmiete für ihr Appartement und begleiteten sie mit der Kamera

Und es hat sich gelohnt: Irons gewann vor Gericht, die Familie ist wieder vereint.

melissa
(Die drei Geschwister leben wieder zusammen. Quelle: Youtube)

2,6 Millionen Klicks für Menschen in Not


"Prank It FWD" schenkte der glücklichen großen Schwester daraufhin noch einen neuen Toyota
, damit sie ihre Brüder zur Schule und zum Fußballtraining fahren kann.

Das Video, das die Geschichte von Melissa erzählt, wurde inzwischen über 2,6 Millionen Mal geklickt. Pro 1.000 Klicks spendet der Youtube-Kanal einen Dollar für Menschen in Not.

Somit konnten allein durch die Geschichte von Melissa Irons und ihren Brüdern über 2.600 Dollar (etwa 2.300 Euro) gesammelt werden.

Auch auf HuffPost:

Was ist das? Amerikaner entdeckt gruselige Kreatur in Garten

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

(LM)