Huffpost Germany

Diese Frau isst 50 Bananen täglich – das macht es mit ihrem Körper

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Leanne Ratcliffe ist ein Internetstar. Als Freelee the Banana Girl begeistert sie hunderttausende Menschen bei Youtube und in den sozialen Medien. Allein bei Instagram kommt Freelee auf 450.000 Follower.

The Banana Girl? Richtig. Der Social-Media-Star isst nämlich bis zu 51 Bananen am Tag. Und das nicht, weil sie eine Wette verloren hat, oder als Teil eines kindischen Wettbewerbs. Nein, Freelee ist davon überzeugt, dass ihr Ernährungsplan sie fit, schlank und gesund halte.

Dazu hat sie auch die "Roh bis Vier“-Diät entwickelt. Der Gedanke dahinter: Bis 4 Uhr nachmittags isst sie nur rohe Früchte, zum Abendessen dann eine kohlenhydrathaltige, vegane Mahlzeit.

Freelee inspiriert Tausende

Mit ihren Videos und Bildern inspiriert sie tausende – Großteils junge Mädchen und Frauen – es ihr gleich zu tun. 40 Pfund habe sie durch ihre Bananen-Diät bereits verloren.

Doch wie gesund ist das wirklich?

Gar nicht gesund, urteilen Experten.

Die Ernährungswissenschaftlerin Evangeline Mantzioris sagte der australischen Zeitung „Adelaide Messenger“: Die Frutarier-Diät ist nicht gut für deinen Körper, weil du wichtige Vitamine und Minerale weglässt. Außerdem würdest du genau so viel Zucker zu dir nehmen, wie wenn du sechs Dosen Cola am Tag trinkst.“

Wichtige Nährstoffe fehlen bei der Bananen-Diät

Die "Roh bis 4“-Diät sei überhaupt nicht von wissenschaftlichen Fakten gedeckt. Sie sei daher auch nicht grundsätzlich erfolgreich. Obst solle zwar jeder in seine Ernährung integrieren, zwei Portionen am Tag reichten aber, um den Bedarf zu decken.

Dazu passt: Dieser Trick zum Banane-Schälen ist verblüffend

Das Obst an sich sei aber nicht das Gefährliche, sondern das, was Freelee weglasse: Wichtige Mineralien wie Calcium, aber auch gesunde Fette.

Auf ihren Bildern und Videos wirkt der Social-Media-Star fit und kerngesund. Doch ihre Ernährung ist das nicht.

🍌🍌🍌🍌🍌Vegan 💪

Ein von #Rawtill4 Vegan #RT4 🍌 (@freeleethebananagirl) gepostetes Foto am

Auch auf HuffPost:

Gesundheit: Dieser Mann aß zwei Monate lang nur Kartoffeln – das passierte mit ihm


Jedes Kind braucht die Chance auf Bildung

Egal wo auf der Welt: Ohne Bildung haben Kinder aus armen Familien in der Regel keine Chance. Doch die ist mitunter teuer - und so vergrößern sich vielerorts das Ungleichgewicht. Dieses Problem versuchen Organisationen in aller Welt zu lösen.

Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post einige spannende Projekte, die jeder unterstützen kann.

Viele Kinder aus sozial schwachen Familien haben niemanden, der sich um ihre alltäglichen Sorgen kümmert. Ein Blick auf die Hausaufgaben, Konflikte mit Freunden - oder Gesundheitsprobleme: In dem Münchner Projekt Lichtblick Hasenbergl unterstützen Pädagogen junge Menschen bei all diesen Fragen. Hier erfahrt ihr mehr zu der Initiative.

In Ruanda haben 400.000 Kinder keine Chance auf einen Platz in der Schule; besonders Waisen und Mädchen sind benachteiligt. Das Projekt "Schulen für Afrika" von Unicef ermöglicht tausenden Kindern den Zugang zu Bildung. Hier könnt ihr die Initiative unterstützen.

Ein zuverlässiges Transportmittel kann für Menschen in einem Entwicklungsland alles verändern. World Bicycle Relief stattet Menschen in ländlichen Regionen Afrikas mit Fahrrädern aus und schenkt ihnen damit ein großes Stück Lebensqualität. Hier geht es weiter zu diesem faszinierenden Projekt.