Huffpost Germany

6 Millionen Menschen feiern diesen Hund - erkennt ihr, warum?

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

In einem riesigen Pool planschen Hunde, jagen nach Bällen und schwimmen um die Wette. Alle Hunde haben sichtlich Spaß dabei - bis auf einen. Während alle Hunde um ihn herum fröhlich im Wasser herum paddeln, hat dieser Hund darauf überhaupt keine Lust.

Über 6 Millionen Menschen haben das Video bereits auf Facebook angesehen - viele können sich mit dem Hund identifizieren.

Das Video wurde von "Happy Tail Resort", das in Norfolk im US-Bundesstaat Virginia liegt, auf Facebook gepostet. Dabei handelt es sich um eine besonders luxuriöse Hundetagesstätte. Die Mitarbeiter des Resorts passen nicht nur auf die Hunde auf, sondern trainieren auch mit ihnen oder verschönern sie bei Bedarf.

Sollten die Elite-Hunde ein Umstyling wünschen, können sie sich beim hauseigenen Hundefrisör das Fell färben oder die Hundenägel lackieren lassen. Wenn die Hunde sich charakterlich verändern wollen, erhalten sie selbstverständlich auch dabei Unterstützung.

"Wenn die Hunde schüchtern sind, verbringen wir besonders viel Zeit mit ihnen, damit sie sich geliebt fühlen und ermutigen sie dazu, sich auch mit anderen Hunden und anderen Dingen zu beschäftigen", heißt es auf der Website des Happy Tail Resorts.

Hier sind die Hunde im Pool statt im Zwinger

Die Gründerin erklärt auf der Website auch, was sie dazu bewegt hat, die Luxus-Tagesstätte zu gründen. "Es war vor allem, weil ich mich schuldig gefühlt habe, dass ich die Zeit in schönen Hotels verbringe, während ich wusste, dass meine Hunde gerade in einem Zwinger auf einem kalten Boden liegen müssen", schreibt sie.

Neben drei Indoor-Spielplätzen und zwei großen Höfen darf natürlich auch der Indoorpool im Luxus-Hunderesort nicht fehlen. Dort ereignete sich kürzlich der Zwischenfall mit den Hund, den ein Mitarbeiter des Resorts filmte und auf Facebook hochlud.


Kindern helfen

Seit Jahren schon warnen Experten, dass allein in Deutschland jedes fünfte Kind in Armut lebt. Viel schwieriger noch die Situation von Kindern in Südeuropa, Afrika oder Südasien. Doch was fehlt ihnen wirklich? Wie kann man ihnen wirkungsvoll helfen?

Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post einige spannende Projekte, die jeder unterstützen kann.

Viele Kinder in Deutschland sind so arm, dass ihre Eltern sich nicht einmal eine warme Mahlzeit leisten können. Ihnen hilft das Deutsche Kinderhilfswerk mit Kinderhäusern. Hier können die Kinder in Ruhe essen, Hausaufgaben machen und sogar an Kochkursen teilnehmen. Das ist nur mit Spenden möglich.

Die Wirtschaftskrise in Griechenland trifft Kinder ganz besonders. Der Verein KRASS e.V.“ möchte den Kindern in Athen und wo immer möglich in Griechenland, eine Auszeit mit Spiel, Kunst und Spaß unter professioneller Begleitung ermöglichen.”Details findet ihr hier.

Ihr könnt auch einfach Zeit spenden: Als Vorlesepate von Kindern im Raum Stuttgart bei Leseohren e.V.

Oder ihr werdet gleich Pate für ein Kind und schenkt ihm ein Stück unbeschwerte Freizeit: Solche Paten vermittelt zum Beispiel das Projekt Biffy Berlin.

(vr)