Huffpost Germany

WWDC 2016: Highlights der Apple-Keynote

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

So soll das neue iOS 10 aussehen

Am 13. Juni hat Apple seine alljährliche Entwicklerkonferenz WWDC wie gewohnt mit einer Keynote eröffnet, in der der Konzern aus Cupertino wieder einmal unzählige Neuigkeiten präsentierte. Hier finden Sie alle Highlights rund um watchOS, iOS, macOS, tvOS und Apple Music.

watchOS 3

Hier erfahren Sie "111 Gründe, Apple zu lieben: Eine Verbeugung vor der coolsten Marke der Welt"

Für seine neue Version des watchOS setzt Apple besonders auf Performance-Verbesserungen. Ab Herbst soll das Betriebssystem watchOS 3 für die Apple Watch erhältlich sein und unter anderem die Möglichkeit bieten, vom User bevorzugte Apps sofort zu starten. Ein überarbeitetes Dock hilft bei der flüssigen Navigation, genauso wie die neue Skribble-Funktion mit der Nutzer Buchstaben auf das Display "kritzeln" können. Auch die Gesundheit der User steht weiterhin im Mittelpunkt. Die neue "Breathe"-App soll beispielsweise dazu aufrufen, etwas Zeit aus seinem Tagesplan zu nehmen und ganz einfach einmal richtig durchzuatmen.

Auch auf HuffPost:

tvOS

Apple TV und sein tvOS bekommen ebenfalls einige Neuerungen spendiert. So sollen neue Siri-Funktionen unter anderem dabei helfen Filme nach Themengebieten zu suchen. Und wer bei YouTube gerne nach Clips von "süßen Corgi-Welpen" suchen will, der kann dies auch ganz einfach per Sprachkommando tun. Mittels "Single Sign-on" wird es zudem möglich werden sich beispielsweise gleichzeitig bei allen Pay-TV-Kanälen teilnehmender Anbieter anzumelden - zunächst allerdings nur für US-User. Auch dieses Update soll im Herbst erscheinen.

iOS 10

Ebenfalls im Herbst erscheint iOS 10 für iPhone 5 und neuer, alle iPad Air- und iPad Pro-Modelle, iPads der vierten Generation, iPad mini 2 und iPod touch der sechsten Generation. Die Nachrichten-App ist laut Apple die meistverwendete iOS-App. Mit personalisierten und animierten Nachrichten soll die Kommunikation nicht nur persönlicher werden, mit automatischen Vorschlägen wird es zudem möglich Wörter durch Emojis zu ersetzen oder auch Rich Links einzubauen. Dadurch können Medien direkt abgespielt werden, ohne dass die App verlassen werden muss.

Entwicklern soll es möglich werden Siri einfacher und effektiver in ihre Apps zu integrieren, während Nutzer sich an einer neuen Karten-App erfreuen, die noch intuitiver bedienbar sein soll. Über Erweiterungen soll es beispielsweise möglich werden Tischreservierungen in Restaurants direkt in der App zu buchen oder Dienste wie Lyft zu nutzen. Außerdem hat Apple die neue "Swift Playgrounds"-App vorgestellt, mit der Kinder und Anfänger spielend die Programmiersprache "Swift" erlernen sollen.

Über Bilderkennungsmechanismen findet die neue "Erinnerungen"-Funktion Personen oder Orte und gruppiert entsprechende Fotos und Videos automatisch in dazugehörigen Alben. So sollen vielleicht schon lang vergessene persönliche Erlebnisse dem Nutzer wieder näher gebracht werden. Über die "Home App" können User unterdessen ihr Smarthome und unterstützte Geräte zur Heimautomatisierung steuern - auch mit Siri-Unterstützung.

Apple Music

Auch Apple Music bekommt einige Neuerungen spendiert - vor allem beim Design. Dadurch wird die App sehr viel übersichtlicher als zuvor. Durch eine neue Struktur wird es sehr viel einfacher, neue Songs zu entdecken und Lieblingslieder wiederzufinden. Außerdem können beispielsweise heruntergeladene Titel schneller aufgestöbert werden.

macOS Sierra

Das Desktop-Betriebssystem macOS wird ebenso im Herbst ein Update erhalten. "macOS Sierra ist ein bedeutendes Update, welches den Mac intelligenter und hilfreicher macht als jemals zuvor, mit Verbesserungen der Apps, die man kennt und liebt sowie vielen weiteren großartigen neuen Funktionen", erklärt Craig Federighi, Senior Vice President Software Engineering von Apple. So gibt unter anderem Siri ihren Mac-Einstand, mit der User beispielsweise Nachrichten verschicken oder nach bestimmten Dateien suchen können.

Das "Universal Clipboard" wird es ermöglichen, Inhalte in die Zwischenablage zu kopieren und auf komplett anderen Apple-Geräten - über die iCloud hinweg - aufzurufen. Ähnliches gilt auch für den Schreibtisch und Dokumente-Ordner, die ebenfalls das Aufrufen entsprechender Inhalte auf mehreren Geräten ermöglichen sollen. Tabs soll es nicht mehr nur im Browser, sondern auch in vielen anderen Apps geben - darunter in Karten, Mail, Pages, Numbers, Keynote und TextEdit. Zudem sollen Apple Pay, eine Bild-in-Bild-Funktion und die bereits erwähnten "Erinnerungen" auch auf dem Mac Einzug halten.