Huffpost Germany

Österreich gegen Ungarn im Live-Stream: So seht ihr die EM 2016 online

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Österreich gegen Ungarn im Live-Stream
  • Im Video: So seht ihr die EM im Live-Stream

Österreich gegen Ungarn im Live-Stream: In der Vorrunde der Europameisterschaft stehen sich die Länder der einstigen Doppelmonarchie am Dienstag um 18 Uhr in Bordeaux gegenüber.

Das Auftaktspiel der Gruppe F, Österreich gegen Ungarn, zeigt das ZDF am Dienstagabend. Oliver Welke und Oliver Kahn begrüßen die Zuschauer um 17.05 Uhr auch im Live-Stream des ZDF. Der Sender bietet sowohl über die App wie auch die Homepage verschiedene Kameraperspektiven an sowie weitere Hintergrundinformationen. Dadurch wird euer Smartphone oder Tablet zum ergänzenden Second Screen.

Österreich gegen Ungarn im Live-Stream

Den ZDF-Stream könnt ihr auch über Plattformen wie TV Spielfilm live, einem Kooperationspartner der Huffington Post, kostenlos abrufen - jedoch ohne die Extras.

Weitere Streaming-Möglichkeiten erfahrt ihr an dieser Stelle.

Auftaktspiel der Gruppe F in Österreich und in der Schweiz online sehen

Auch im deutschsprachigen Ausland wird das erste Spiel der Gruppe F übertragen. So berichtet natürlich auch ORF 1 über das erste EM-Spiel der Österreicher in Frankreich. Ab 16.25 Uhr können Österreicher im ORF-Stream den Vorberichten folgen und dort auch das Spiel gegen Ungarn online sehen. Der Kommentator des Abends ist Oliver Polzer, die Moderation übernimmt Rainer Pariasek.

Im Schweizer Fernsehen zeigt SRF Zwei das Spiel zwischen Österreich und Ungarn ab 17.35 Uhr auch im Live-Stream. Dieser ist kostenlos - jedoch nur innerhalb der Schweiz abrufbar.

Passend dazu: Der Spielplan der Europameisterschaft 2016

Ungarn: "Jetzt sind wir dabei"

Das 138. Duell zwischen den Nachbarn wird für beide Mannschaften etwas ganz Besonderes. Österreich strebt den ersten Sieg in der Geschichte einer EM überhaupt an. Ungarn ist erstmals seit 44 Jahren wieder für eine Europameisterschaft qualifiziert und möchte endlich den langen Schatten der Vergangenheit loswerden. "Für uns ist es ein historisches Spiel", kommentierte Ungarns deutscher Trainer Bernd Storck. Sein Torwart Gabor Kiraly kann im Alter von 40 Jahren und 74 Tagen Lothar Matthäus als ältesten Spieler der EM-Geschichte ablösen.

Bundesliga-Power aus Österreich bei der EM

Und Kiraly darf sich in seinem historischen Spiel auf jede Menge Arbeit einstellen. Denn die Österreicher sind mit geballter Power aus der Bundesliga nach Frankreich gereist. Gleich 15 Spieler verdienen ihr Geld in der 1. und 2. Bundesliga. So viele wie in keinem anderen EM-Kader sonst.

Allen voran Bayern-Star David Alaba soll die Austria-Auswahl zum ersten EM-Dreier und danach mindestens ins Achtelfinale führen. "Es hat uns vielleicht nicht jeder auf dem Zettel, aber ich traue uns bei der EM sehr viel zu", sagte Alaba.

Anders als bei den Bayern wird er in der Nationalmannschaft im defensiven Mittelfeld an der Seite des Neu-Leverkuseners Julian Baumgartliner agieren. So hat Alaba mehr Zugriff auf das Spiel, kann die Aktionen des Teams mehr lenken. Die Fäden in der Offensive soll der Bremer Junuzovic ziehen.

Ausfälle im Ungarn-Team, Austro-Elf ist fit

Verzichten muss Ungarn auf Gergö Lovrencsics. Der Mittelfeldspieler von Lech Posen sei verletzt, sagte Storck: "Wir wissen nicht, ob er im Turnier bleiben kann." Fraglich ist der Einsatz von Verteidiger Tamas Kadar.

Es werde sich erst am Spieltag entscheiden, erklärte der deutsche Coach der Ungarn. Als möglicher Ersatz für Kadar gilt Mihály Korhut. "Alle 23 Spieler sind fit", konnte hingegen Österreichs Trainer sagen.

Die voraussichtliche Aufstellungen

Österreich
1 Almer, 3 Dragovic, 4 Hinteregger, 5 Fuchs, 7 Arnautovic, 8 Alaba, 10 Junuzovic, 11 Harnik, 14 Baumgartlinger, 17 Klein, 21 Janko


Ungarn
1 Kiraly, 2 Lang, 4 Kadar, 5 Fiola, 7 Dzsudzsak, 20 Guzmics, 8 Nagy, 9 Szalai, 10 Gera, 11 Németh, 15 Kleinheisler, 20 Guzmics

Schiedsrichter
Turpin (Frankreich)


Mit dpa-Material

Mehr Fußball: Copa America im Live-Stream schauen

Auch auf HuffPost:

In ihrem Werbespot zur Fußball-EM bricht die Bahn mit einem der letzten Tabus


(ben)