Huffpost Germany

EM-Krawalle gehen weiter: Russische Anhänger randalieren auch in Lille

Veröffentlicht: Aktualisiert:
RUSSIAN LILLE
EM-Krawalle gehen weiter: Russische Anhänger randalieren auch in Lille | Pascal Rossignol / Reuters
Drucken
  • In Lille ist es erneut zu Ausschreitungen unter Beteiligung russischer Fußball-Fans gekommen
  • Die UEFA droht Russland mit dem Turnier-Ausschluss
  • Auch bei anderen Spielen drohen Gewaltszenen

Obwohl die UEFA Russland mit einem Turnier-Ausschluss gedroht hat, kam es in der französischen Stadt Lille erneut zu Krawallen russischer Fans.

Die Anhänger des russischen Nationalteams sollen slowakische Fans mit Stühlen beworfen haben. In Lille treffen bei der Fußball-Europameisterschaft am Mittwoch die Mannschaften aus Russland und der Slowakei aufeinander.

Dutzende russische Fans festgenommen

Auch englische Fans sollen in Lille attackiert worden sein. Am Wochenende war es in Marseille vor und während des Gruppenspiels zwischen England und Russland zu Gewaltszenen zwischen beiden Fangruppen gekommen.

Passend zum Thema: Spielplan der Europameisterschaft 2016

Am Dienstag Nachmittag nahm die französische Polizei bereits 43 russische Hooligans fest. Am Abend soll es erneut zu Festnahmen gekommen sein.

Geldstrafen und mögliche Disqualifikation

Ob das Fehlverhalten der Anhänger tatsächlich ernste Konsequenzen nach sich ziehen wird, ist noch unklar. Im schlimmsten Fall droht dem russischen Nationalteam bereits in der Vorrunde die Disqualifikation.

Wegen der beängstigenden Szenen im Stadion von Marseille verhängte die Disziplinarkommission der UEFA zudem eine Geldstrafe in Höhe von 150 000 Euro gegen Russland. Der russische Verband will gegen das Urteil keine Berufung einlegen, wie der russische Sportminister Witali Mutko sagte.

Auch England gegen Wales steht im Fokus der Polizei

In Lens sollen derweil 2400 Sicherheitskräfte für einen reibungslosen Ablauf des britischen Duells England gegen Wales sorgen. Das erklärte ein Sprecher der Präfektur des Départements Pas-de-Calais.

Schon vorher war für die Spieltage in Lens der Verkauf von Alkohol zum Mitnehmen eingeschränkt worden. Zu der Partie am Donnerstag (15.00 Uhr) erwarten die Behörden zwischen 40 000 und 50 000 britische Fans in Lens. Ins Stadion passen insgesamt nur rund 35 000 Zuschauer.

Auch in Lille wollen die Behörden mit mehr Polizisten und Sicherheitskräften Krawalle verhindern. "Unsere Strategie ist es, in der ganzen Stadt Lille eine extrem hohe Zahl an Polizisten aufzubieten", sagte der Präfekt des Départements Nord, Michel Lalande. Zudem werden die Bars von Mittwochabend um Mitternacht bis Freitagmorgen geschlossen bleiben.

Risikospiel mit deutscher Beteiligung

Als Risikospiel wegen gewaltbereiter Fans galt bereits vor EM-Beginn auch das Spiel Deutschland gegen Polen am Donnerstag. Die Bundespolizei will Hooligans, die zur Partie in Paris unterwegs sind, möglichst schon an der Grenze stoppen.

Dazu werde der Informationsaustausch mit ausländischen Behörden verstärkt, sagte ein Sprecher der nordrhein-westfälischen Bundespolizeidirektion Sankt Augustin. Die Zentrale Informationsstelle für Sporteinsätze (ZIS) in Duisburg rechnet mit mehreren Hundert gewaltbereiten deutschen Fans.

Alle Spiele der EM 2016 im Live-Stream verfolgen