Huffpost Germany

Ihr Sohn hatte Verbrennungen - seine Mutter warnt jetzt vor dieser Pflanze

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Innerhalb von 24 Stunden, nachdem ein Junge in Yorkshire, England beim Spielen mit einer Staude in Berührung kam, mussten seine Eltern ihn mit Verbrennungen zweiten Grades zum Arzt bringen. Seine Arme und Hände waren mit münzgroßen Blasen überzogen.

Die Eltern glaubten zunächst an eine allergische Reaktion. Doch nachdem der Junge mit großen Schmerzen von der Schule nach Hause geschickt wurde, handelten sie. Um welche Pflanze es sich dabei handelt, seht ihr im Video.


Kindern helfen

Seit Jahren schon warnen Experten, dass allein in Deutschland jedes fünfte Kind in Armut lebt. Viel schwieriger noch die Situation von Kindern in Südeuropa, Afrika oder Südasien. Doch was fehlt ihnen wirklich? Wie kann man ihnen wirkungsvoll helfen?

Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post einige spannende Projekte, die jeder unterstützen kann.

Viele Kinder in Deutschland sind so arm, dass ihre Eltern sich nicht einmal eine warme Mahlzeit leisten können. Ihnen hilft das Deutsche Kinderhilfswerk mit Kinderhäusern. Hier können die Kinder in Ruhe essen, Hausaufgaben machen und sogar an Kochkursen teilnehmen. Das ist nur mit Spenden möglich.

Die Wirtschaftskrise in Griechenland trifft Kinder ganz besonders. Der Verein KRASS e.V.“ möchte den Kindern in Athen und wo immer möglich in Griechenland, eine Auszeit mit Spiel, Kunst und Spaß unter professioneller Begleitung ermöglichen.”Details findet ihr hier.

Ihr könnt auch einfach Zeit spenden: Als Vorlesepate von Kindern im Raum Stuttgart bei Leseohren e.V.

Oder ihr werdet gleich Pate für ein Kind und schenkt ihm ein Stück unbeschwerte Freizeit: Solche Paten vermittelt zum Beispiel das Projekt Biffy Berlin.

(cho)