Huffpost Germany

EM 2016: Live-Stream mit Boateng, Mustafi und Podolski (DFB-PK)

Veröffentlicht: Aktualisiert:
MUSTAFI
Shkodran Mustafi steht bei der DFB-Pressekonferenz am 14. Juni vor den Kameras - und ist auch im Live-Stream zu sehen | Ina Fassbender / Reuters
Drucken
  • EM 2016: DFB-Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Polen
  • Boateng, Mustafi und Podolski ab 12.30 Uhr auch im Live-Stream

DFB im Live-Stream: In der Pressekonferenz zur Europameisterschaft am Dienstag um 12.30 Uhr treten die Nationalspieler Jérôme Boateng, Shkodran Mustafi und Lukas Podolski vor die Kameras. Sicherlich auch ein Thema: Der zweite Spieltag in der Gruppenphase - und damit das Match am Donnerstagabend gegen Polen.

Denn nach kurzem Durchschnaufen nimmt die deutsche Fußball-Nationalmannschaft in Évian-les-Bains die Vorbereitung auf das zweite EM-Spiel auf. Nicht ohne Grund: Denn in der Partie gegen Polen geht es um den zweiten Sieg und Platz eins in Gruppe C.

"Das wird schon ein vorentscheidendes Spiel, klar", sagte Bundestrainer Joachim Löw zur Einordnung des Duells am Donnerstagabend im Stade de France zwischen den Siegerteams des ersten Spieltags. Deutschland besiegte die Ukraine 2:0, Polen gewann gegen Nordirland 1:0.

Passend zum Thema: Spielplan der Europameisterschaft 2016

Aber wie ist die Einschätzung der Spieler? Wie ist es für sie zurück in das Stade de France zurückzukehren, wo sie die Terror-Nacht von Paris miterlebt haben?

Es gibt viele Fragen. Auf der Pressekonferenz des DFB am Dienstag um 12.30 Uhr werden Jérôme Boateng, Shkodran Mustafi und Lukas Podolski die eine oder andere beantworten. Und zwar auch online.

DFB-PK im Live-Stream sehen

Der DFB überträgt die PK auch im Live-Stream an.


Auch verschiedene Sender schalten nach Frankreich zu der EM-Konferenz:

Auch die ARD-Sportschau bietet die DFB-PK ab 12.30 Uhr im Live-Stream an. Ebenso bietet der andere EM-Sender, das ZDF, einen Stream dazu an.

Der Nachrichtensender ntv zeigt die Konferenz online - und auch im Free-TV. Alle Streaming-Angebote sind kostenlos.

Neuer: "Wir kennen die Polen sehr gut"

"Wir kennen Polen sehr gut. Wir haben zweimal gegen sie gespielt", erklärte Nationaltorhüter Manuel Neuer an die Qualifikationsphase für die Europameisterschaft in Frankreich. Das Auswärtsspiel in Polen verlor die DFB-Auswahl 0:2, das Heimspiel wurde 3:1 gewonnen.

"Wir wissen, dass es eine sehr gefährliche Mannschaft ist", mahnte Neuer, für den es zum interessanten Duell mit Robert Lewandowski kommt, seinem Teamkollegen beim FC Bayern. "Sie haben mit Lewy vorne drin einen Weltklassestürmer", betonte der 30 Jahre alte Neuer.

Erstes Deutschlandspiel in Paris nach den Anschlägen

Die erste Reise nach Paris ist auch ein Trip in die Vergangenheit. Erstmals nach der Terrornacht vom 13. November 2015 kehren die deutschen Nationalspieler ins Stade de France zurück. Beim 0:2 im Testspiel gegen EM-Gastgeber Frankreich hatte es bei Anschlägen auch im Umfeld des Stadions insgesamt 130 Todesopfer gegeben.

"Man hat das im Hinterkopf", sagte Neuer zu den schrecklichen Erinnerungen. Das Weltmeisterteam hatte damals die gesamte Nacht in dem Stadion verbracht und war am Morgen nach dem Spiel überstürzt heimgereist.

Mit dpa-Material

Noch mehr Sport auf der HuffPost

Auch auf HuffPost:

So streamt ihr Das Erste