Huffpost Germany

Charlie Sheen: "Eher spaziere ich auf dem Mond, als zu heiraten"

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Charlie Sheen ist nie um einen Spruch verlegen

Im November teilte Schauspieler Charlie Sheen (50, "Two and a Half Men") den Medien die schockierende Nachricht mit, dass er HIV-positiv getestet wurde. In einem Interview mit dem Portal "extratv.com" hat er am Montag erstaunlich offen über seine Teilnahme als Versuchsperson an einem Medikamententest gesprochen: Das Mittel soll helfen die Symptome der tödlichen Immunschwächekrankheit zu lindern und es würde bei ihm derzeit gut anschlagen. Er habe weder Migräne noch Magenprobleme. Außerdem ist er Testimonial für eine neue Kondommarke. Aber für Romantik bleibt keine Zeit: "Ich bin mit niemandem zusammen", betont der 50-Jährige. "Ich habe alle Hände voll mit meiner Gesundheit zu tun."

Nie mehr vor den Altar: Sheens Absage an die Liebe?

Erfahren Sie bei Clipfish, welche Erklärung Charlie Sheen für seine berühmt-berüchtigten Ausraster hat

Ansonsten kümmere er sich um seine Familie, seine "fünf Kinder und eine Enkeltochter". Sheen äußert sich auch zu den Gerüchten um eine Hochzeit, die angesichts seiner Lebenslage aufgekommen sind: "Ich glaube, ich würde eher in genau den Klamotten, die ich gerade trage, auf dem Mond herumspazieren, als nochmal vor den Altar zu treten." Der Star der berühmten Comedy-Serie "Two and a Half Men" war dreimal verheiratet und einmal mit Porno-Star Brett Rossi verlobt. "Wenn man in etwas offensichtlich richtig schlecht ist, warum sollte man es dann weiterhin machen? Bei mir steht's 0 zu 3."

"Ich bin nicht die Krawallbürste, die nur Chaos verbreitet"

Aber wenn nicht mit der Liebe, dann doch mit der Arbeit ablenken: Nach langer Abwesenheit steht der Schauspieler in dem Film "Nine Eleven" nun endlich wieder vor der Kamera - zusammen mit Whoopi Goldberg und Luis Guzman. Der Streifen über die Anschläge auf das World Trade Center hat gute Chancen auf ein Debüt beim Toronto Film Festival in diesem Herbst. Auch ein TV-Comeback hält Sheen nicht für ausgeschlossen. Er habe ein paar Shows im Auge und der ein oder andere große Sender habe bereits Interesse gezeigt: "Ich denke, die Welt beginnt zu verstehen, dass ich nicht dieser auf Krawall gebürstete Wahnsinnige bin, der nur Chaos verbreitet, wo immer er auftaucht", sagt der stets selbstironische Sheen.