Huffpost Germany

Hitlergruß, Deutschlandlied, "Lügenpresse": Rechtsradikale sorgen für Eklat auf Berliner Fanmeile

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Nun also auch in Berlin: Nachdem deutsche Hooligans vor dem DFB-Auftaktspiel in Lille randalierten, den Hitlergruß zeigten und mit einer Reichskriegsflagge posierten, tauchen nun auch schockierende Bilder von der Berliner Fanmeile auf.

Während der Partie zwischen Deutschland und der Ukraine zeigten mutmaßliche Rechtsradikale mehrmals den Hitlergruß, wie der "Tagesspiegel" berichtet.

Die etwa zehn Männer seien zudem teils "einschlägig" tätowiert gewesen und skandierten gegenüber den Pressefotografen "Lügenpresse, Lügenpresse" sowie "Die Presse aus dem Weg!"

DAS BESTE ZUR EM 2016 AUS UNSEREM NETZWERK

Während der deutschen Nationalhymne sei zudem von den Männern die erste Strophe des Deutschlandlieds mit "Deutschland, Deutschland über alles" gesungen worden.

Diese ist nicht verboten und darf in Deutschland öffentlich gesungen werden. Dennoch ist die Situation mehr als hässlich, schließlich bildete die Passage zusammen mit dem – verbotenen – Horst-Wessel-Lied die Hymne des Nazi-Staates.

Gegenüber dem "Tagesspiegel" bestätigte die Polizei, dass gegen die Zuschauer Anzeige erstattet wurde.

Auch auf HuffPost:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.


(ben)