Huffpost Germany

EM 2016: Deutschland - Ukraine 2:0 – Schweinsteiger erlöst das DFB-Team

Veröffentlicht: Aktualisiert:
SCHWEINSTEIGER
Schweinsteiger kommt für Götze | Shaun Botterill via Getty Images
Drucken
  • Euro 2016 im Live-Ticker
  • Deutschland gewinnt seine erste EM-Partie
  • Schweinsteiger erlöst die DFB-Elf spät

Endlich ging es auch für das DFB-Team los! Mit Kapitän Manuel Neuer als Aushilfskapitän ist die deutsche Fußball-Nationalmannschaft in Lille in die Euro 2016 eingestiegen. Mit Erfolg. Dank der Tore von Mustafi und Schweinsteiger – und einer überragenden Abwehrleistung von Manuel Neuer und Jerome Boateng – siegt Deutschland 2:0 gegen die Ukraine.

Alle Informationen zur Partie findet Ihr hier.

Deutschland - Ukraine 2:0

Tore: 1:0 Mustafi (19.), 2:0 Schweinsteiger (90.+2)

Die Aufstellungen:
Deutschland: Neuer - Höwedes, Boateng, Mustafi, Hector - Khedira, Kroos - Müller, Özil, Draxler (78. Schürrle) - Götze (90. Schweinsteiger)
Ukraine: Pjatow - Fedezki, Chatscheridi, Rakizky, Schewtschuk - Stepanenko, Sydortschuk - Jarmolenko, Kowalenko (73. Sintschenko), Konopljanka - Sosulja (66. Selesnew)

90.+2 Minute: Schweinsteiger trifft zum 2:0

Tooooooor für Deutschland! Das war's! Schweinsteiger setzt den Schlusspunkt. Ein toller Konter über Özil, der den Ball direkt in den Lauf des ManUnited-Stars legt. Jawoll!

90. Minute: Ist jetzt nicht wahr?!?

88. Minute: Rrrrrrriiiiiiiiing!

Das war der Weckruf! Und was für einer. Erst scheitert Özil alleine vorm Tor am Keeper, dann köpft Mustafi beinahe ein Eigentor, weil Manuel Neuer schon wieder aus seinem Tor geeilt war (hätte man ahnen können, oder?). Auf geht's in die Schlussphase! Und Schweinsteiger kommt für Götze.

86. Minute: Passiert hier noch was?

80. Minute: Draxler raus, Schürrle rein

Das Tempo ist raus. La vitesse est passé. Oder so. Jetzt zwingt Löw Draxler, sich zu bewegen. Richtung Bank. Es kommt Schürrle. Alle Bundestrainer daheim haben bessere Ideen.

74. Minute: Kritik an deutscher Offensive

Ach je, netter Versuch von Mario Götze, dem die ukrainische Abwehr die Türe öffnet. Aber mit diesem Schüsschen würde man nicht mal den Keeper der Vatikanstadt vor Probleme stellen. Vorne fehlt derzeit die Entschlossenheit. Eigentlich schon die ganze Zeit.

68. Minute: Draxler köpft ihn drüber

Starke Flanke von Höwedes, Draxler rennt mit Wucht in den Ball – und nimmt den Kopf runter. Mit der Platte köpft man schlecht, der Ball geht übers Tor. Schade, das war eine gute Chance.
Die Ukraine hat im Moment übrigens etwas nachgelassen. Viel Ballbesitz für Deutschland.

61. Minute: Khedira scheitert am Ukraine-Keeper

Die DFB-Elf ist vor allem mit Weitschüssen gefährlich. Jetzt probiert es Khedira aus 24 Metern. Halbrechts. Wuchtig. Aber Pyatov ist wieder zur Stelle. Ach ja, was ich noch loswerden wollte: Höwedes gefällt heute richtig gut. Viel unterwegs als Rechtsverteidiger, gute Körpersprache.

22.15 Uhr: Witzig, das ZDF nimmt sich selbst aufs Korn

52. Minute: Kroos jagt den Ball ans Latteneck

Der Toni, der kann schießen! Und wie! Kroos bekommt viel Platz, zieht aus 25 Metern ab, der Ball senkt sich gefährlich und touchiert noch leicht das Latteneck.

48. Minute: Draxler zieht ab

Toller Diagonalpass von Boateng auf die linke Seite zu Draxler, der 22-Jährige zieht in die Mitte und jagt den Ball aufs Tor. Aber der gute Torhüter Pyatov pariert mit den Fäusten. Guter Auftakt in den zweiten Durchgang!

22.02 Uhr: Anpfiff zur zweiten Halbzeit

Die Mannschaften sind zurück, es kribbelt schon wieder. Die erste Halbzeit war doppelt so spannend wie alle anderen bisherigen EM-Partien zusammen. Könnte aber auch an der eigenen Nationalität liegen...

21.47 Uhr: Deutschland geht mit 1:0 in die Halbzeit

Zeit zum Durchschnaufen! Deutschland führt, aber mehr als glücklich. Die besseren Chancen hat bislang eindeutig die Ukraine. Aber hinten steht ja die menschliche Krake namens Neuer drin. Und Jerome Boateng (Gerd Gottlob: "Boatong!") grätscht und rackert sich ebenfalls wund.

43. Minute: Fieser Tunnel für Müller

Auweia, in der Kreisliga würde das 'nen Kasten Bier für die Mannschaft kosten: Thomas Müller kassiert einen fiesen Tunnel an der Außenlinie. Und manchmal weiß er selbst nicht, was er tut – wie dieser Tweet beweist:

37. Minute: Irre Rettungstat von Boateng

Was war das denn?! ARD-Mann Gottlob bekommt sich fast nicht mehr ein. Zu recht! Jerome Boateng stolpert den Ball beinahe ins eigene Tor, fliegt hinterher, dreht sich um die eigene Achse und klärt dann doch noch Zentimeter vor der eigenen Linie. Wolf-Dieter Poschmann hätte da sicherlich eine gute B-Note gefordert.

Und was meint Alexander Gauland dazu?

27. Minute: Sensationeller Manuel Neuer

Genauso schön wie ein Tor mit der Hacke: Die Parade von Manuel Neuer gerade eben. Kopfball nach Ecke aus kürzester Distanz – und Neuer reißt die linke Faust nach oben und wuppt die Murmel über die Latte. Sen-sa-tio-nell!

19. Minute: Mustafi macht das 1:0

Toooooor für Schlaaaaaaand! Herrliche Freistoßflanke von Toni Kroos und dann schraubt sich Shkodran Mustafi nach oben und köpft den Ball ins Netz. Ein spanisches Tor also. Real Madrid zu FC Valencia – Deutschland führt!

12. Minute: Hector schmiert weg

Draxler hat vorhin schon mal aufs Tor geschossen, jetzt versucht es Hector mal nach Müller-Kopfballablage. Doch der Kölner rutscht mit dem linken Standbein sehr unglücklich weg und trifft den Ball nur mit dem Schienbein. ARD-Kommentator Gottlob berichtet vom "schmierigen" Untergrund.

8. Minute: Neuer vereitelt Top-Chance

Spätestens jetzt weiß jeder, warum Manuel Neuer in den vergangenen drei Jahren zum Welttorhüter gewählt wurde: Eine sensationelle Parade des Bayern-Keepers nach Ballverlust von Mustafi. Die Fans aus der Ukraine können es kaum fassen.

21.00 Uhr: Es geht los!

Anstoß Deutschland! Joachim Löw bearbeitet seinen Kaugummi mit Verve. Meine Güte sieht der Bundestrainer heute wieder gut aus! Toll trainierter Bizeps und ganz légère: Im dunkelgrauen T-Shirt gewinnt er jetzt schon die Wahl zum schönsten Nationaltrainer des Turniers. Schwierig: Man sieht jetzt schon die Schweißflecken.

20.56 Uhr: Wer singt die Nationalhymne?

Achtung, AfD! Genau hingucken: Welche deutschen Spieler singen die Nationalhymne besonders engagiert mit bzw. welche nicht? Mesut Özil schweigt mal wieder, Jerome Boateng (der ungeliebte Nachbar) murmelt nur. Aber da ist ja auch Benedikt Höwedes: Der Schalke-Star schließt sogar die Augen beim Hymnen-Schmettern. Vorbildlich!

20.50 Uhr: ARD-Mann Gerd Gottlob kommentiert die Partie

In zehn Minuten soll der Ball rollen. Vor den deutschen Bildschirmen werden wohl wieder weit über zehn Millionen Menschen den EM-Start der DFB-Truppe sehen. Diesmal am Mikrofon zu hören: Gerd Gottlob. Auch bei der WM 2014 hatte er die Auftaktpartie kommentiert.

20.40 Uhr: Mehmet Scholl: Egal, wer DFB-Kapitän ist

Ob es nicht ein Nachteil sei, dass nun in Manuel Neuer der Torhüter die Kapitänsbinde trage? ARD-Experte Mehmet Scholl sieht es extrem entspannt: Die DFB-Elf habe viele Führungsspieler. Der ehemalige Bayern-Star zählt auf: Neuer, Khedira, Boateng, Müller. Und außerdem agiere Manuel Neuer eh wie ein Feldspieler.

Mats Hummels ist noch nicht fit fürs Spiel

20.15 Uhr: Manuel Neuer führt DFB-Elf aufs Feld

Echte Überraschungen gibt es diesmal nicht von Bundestrainer Joachim Löw. Die deutsche Mannschaft läuft im 4-2-3-1-System auf, mit Mario Götze als Spitze. Am spannendsten war da die Frage: Wer bekommt die Kapitänsbinde, wenn Bastian Schweinsteiger nicht spielt? Löw hat sich entschieden: Die Nummer eins ist die Nummer zwei. Soll heißen: Torwart Manuel Neuer ist Ersatzspielführer. Und nicht (wie zuletzt) Sami Khedira.

Auch auf HuffPost:

In ihrem Werbespot zur Fußball-EM bricht die Bahn mit einem der letzten Tabus