Huffpost Germany

Autofahrstatistik: Berliner und Hamburger gehören zu den schlechtesten Autofahrern Deutschlands

Veröffentlicht: Aktualisiert:
CAR PERSON ACCIDENT GERMANY
Autofahrstatistik: Berliner und Hamburger gehören zu den schlechtesten Autofahrern Deutschlands. | stevecoleimages via Getty Images
Drucken
  • Ein Internetportal hat die schlechtesten Autofahrer Deutschlands ermittelt
  • Unter den Großstädten schneiden Hamburg und Berlin besonders mies ab
  • Die schlechtesten Fahrer sind laut dem Portal aber im Unterallgäu zu Hause

Die Deutschen und das Autofahren - ein heikles Thema, das nicht nur zwischen den Geschlechtern, sondern auch unter den Bewohnern der verschiedenen Regionen für Spannung sorgt.

Gerade den meisten Männern würde nicht im Traum einfallen einzuräumen, dass sie keine guten Autofahrer sein. Besonders hart trifft es jetzt deswegen die Hanseaten.

Laut dem Internetportal fahrerbewertung. de gehören die Hamburger zu den schlechtesten Autofahrern Deutschlands. Die Note vier (4,3) hat die Stadt laut der Statistik bekommen. Damit bildet Hamburg auf Platz 675 von 726 eines der Schlusslichter.

Insgesamt schließt Deutschland mit einer Durchschnittsnote von 3,5 ab. Auch die Berliner schneiden im bundesweiten Vergleich nicht viel besser ab. Nutzer des Portals gaben den Autofahrern in der Hauptstadt die Note 4,2.

Regierungsbezirk aus der Oberpfalz belegt Platz eins

"In den Kreisen rund um Berlin, Hamburg und Hannover sind den Bewertungen nach viele schlechte Autofahrer unterwegs“, sagt Arno Wolter, Mitbegründer des Internetportals.

Am besten schneidet das bayerische Trischenreuth ab. Mit einer 1,7 ist der Landkreis aus dem Regierungsbezirk Oberpfalz auf Platz eins.

Schlusslicht ist der Bezirk Unterallgäu

Über das Portal können sowohl positive als auch rücksichtslose Verkehrsteilnehmer gemeldet werden. Mit diesem Verfahren soll Verkehrsteilnehmern ihr Fahrverhalten bewusst gemacht werden.

"Wir können genau sagen, in welchem Landkreis im Vergleich am meisten gerast wird oder in welcher Stadt die Verkehrsteilnehmer am häufigsten falsch parken“, erläutert Wolter.

Wie war das noch einmal mit dem Schulterblick? Das könnten sich die Autofahrer aus dem Bezirk Unterallgäu/Mindelheim fragen, denn mit einer Note von 5,0 belegen sie den letzten Platz.

Auch auf HuffPost:

Diese Frau trank 4 Wochen lang 3 Liter Wasser pro Tag. Die Veränderung ist unglaublich


Werdet zum Umwelthelfer

Keine Frage: Das Umweltbewusstsein in unserem Land hat sich in den vergangenen Jahren dramatisch gewandelt. Viele fragen sich allerdings: Wie kann ich wirklich effektiv helfen?

Das ist gar nicht schwer. Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org stellt die Huffington Post Projekte vor, die jeder von Euch unterstützen kann.

Artenschutz ist eines der größten Umweltziele weltweit. Einer der gefährdetsten Tiere ist der Ameisenbär in Costa Rica. Das Projekt Tropica Verde hilft dabei, den Bestand der kleinen Tiere in der Region zu sichern. Mit einer Spende könnt ihr die Familienzusammenführung unterstützen.

Noch immer werden Elefanten wegen ihrer kostbaren Stoßzähne abgeschlachtet. Zurück bleiben verstörte Jungtiere. Um die kümmert sich die Aktionsgemeinschaft Artenschutz, die ihr hier unterstützen könnt.

Das Projekt OroVerde - Die Tropenwaldstiftung hilft, eines der wertvollsten Regenwaldgebiete Guatemalas zu erhalten - indem Menschen aus aller Welt Bäume kaufen. Hier geht es weiter zum Projekt.

(LK)