Huffpost Germany

Erster EM-Zwischenfall: Englische Fans liefern sich in Marseille Straßenschlacht mit Einheimischen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Einheimische und englische Fußballfans gingen vor einem Pub aufeinander los
  • Laut Augenzeugenberichten riefen einige Briten: "ISIS, wo seid ihr?"

Bereits vor dem Auftakt der Fußball-EM ist es in Frankreich zu einem ersten Zwischenfall gekommen. Wie mehrere britische Medien berichten, gingen in der Nacht von Donnerstag auf Freitag in Marseille englische Fußballfans und Einheimische aufeinander los.

Die angerückten französischen Polizisten setzten Tränengas ein, zwei britische Fußballfans wurden festgenommen. Laut einem Bericht des "Guardian" erlitt ein Engländer zudem eine Verletzung, als er von einem Stuhl ins Gesicht getroffen wurde.

Laut der Zeitung ereignete sich der Zusammenstoß mit den Einheimischen kurz vor Mitternacht vor einem Pub im Süden der Stadt. Dort hatten sich die Engländer versammelt und sich mit Bier und Gesängen bereits auf das erste Spiel Großbritanniens gegen Russland am Samstag eingestimmt.

Situation eskalierte offenbar, als Einheimische die Briten provozierten

Kevin Miles, Chef der Football Supporters’ Federation, die in Marseille als Anlaufstelle für englische Fans dienst, sagte dem "Guardian", er gehe davon aus, die Franzosen hätten die Engländer bewusst provozieren wollen.

DAS BESTE ZUR EM 2016 AUS UNSEREM NETZWERK

"Derzeit sind noch nicht besonders viele englische Fans in der Stadt", erklärte er gegenüber der Zeitung. Die meisten von ihnen hätten sich am Donnerstagabend vor besagtem Club aufgehalten. "Die Leute hatten schon den ganzen Tag über getrunken und ein bisschen gesungen. Die französische Polizei war sehr entspannt und ließ sie machen."

Die Situation sei völlig harmlos gewesen, bis eine Gruppe von 30 bis 40 Einheimischen aufgetaucht sei und die englischen Fans verspottet habe, sagte Miles. Stühle seien geflogen, die Männer seien mit Fäusten aufeinander losgegangen.

Englische Fußball-Fans riefen "ISIS, wo seid ihr?"

"In derartigen Situationen ist es der Job der Polizei, eine heftigere Konfrontation zu verhindern. Die Beamten setzten französische Methoden ein, an die wir nicht wirklich gewöhnt sind", sagte er weiter. Dass die Polizei Tränengas einsetzte, halte er für übertrieben, doch der resolute Einsatz habe den Zusammenstoß immerhin rasch wieder beendet.

Zu der Festnahme der beiden englischen Fans sei es gekommen, weil sie sich gegen das brutale Vorgehen der Beamten hätten wehren wollen.

marseille
Fotos aus der Nacht vom 10. Juni zeigen die Ausschreitungen in Marseille; Credit: AP

Der Vorfall beweist, dass die Angst vor Terroranschlägen während der EM in Frankreich allgegenwärtig ist. Einige Fans seien von Augenzeugen dabei beobachtet worden, wie sie "ISIS, wo seid ihr?" riefen, berichten "Guardian" und "Independent" übereinstimmend.

Zehn Millionen Besucher werden für die EM in Frankreich erwartet. Die französischen Behörden arbeiten noch immer daran an Sicherheitsvorkehrungen, um Terrorakten möglichst effizient vorbeugen zu können. Dennoch gibt es massive Bedenken gerade was die vielen Public-Viewing-Locations angeht, wo Hunderttausende Menschen in den kommenden vier Wochen die Fußballspiele verfolgen wollen.

"Die EM ist, als hätten wir zehn Open-Air-Bataclans geschaffen und die Dschihadisten dazu eingeladen, das Schlimmste dort anzurichten", sagte ein französischer Sicherheitsbeamter dem "Independent".

Im Pariser Musicclub Bataclan waren im vergangenen November 90 Menschen bei einem Attentat des Islamischen Staates (IS) ums Leben gekommen. Die Terroristen hatten während eines Konzerts mit Maschinengewehren in die Menge gefeuert. An anderen Orten in der französischen Hauptstadt wurden bei weiteren Attentaten zusätzlich 40 Menschen getötet.

Passend zum Thema: Spielplan der Europameisterschaft 2016

Mehr EM: Die Fußballspiele der Euro 2016 im Live-Stream schauen

Auch auf HuffPost:

Dieses Video zeigt, wie nah wir einer 100 Jahre alten Horrorvision gekommen sind

(ben)