Huffpost Germany

Das Ende des Regenbogens: Kinder machen unglaubliche Entdeckung

Veröffentlicht: Aktualisiert:
REGENBOGEN
Die Entdeckung des Jahrtausends: Kinder finden Ende des Regenbogens | Caters News
Drucken

An einem kalten, regnerischen Tag im Haus bleiben - das war drei Kindern aus dem US-Bundesstaat Wisconsin zu langweilig. Anstatt vor dem Computer oder Fernseher zu sitzen, sind sie kurzerhand nach draußen gerannt.

Das hat sich für den fünfjährigen Theodore und seinen zwei älteren Cousinen Victoria und Alexandria so richtig ausgezahlt. Denn sie haben einen sagenhaften Fund gemacht. Sie haben etwas entdeckt, von dem viele dachten, dass es nicht existiert. Einen Ort, um den sich viele Mythen ranken: Sie haben das Ende eines Regenbogens gefunden! Das berichtet die britische "Daily Mail".

Die Kinder gegen die Wissenschaft

Die Wissenschaft hat ja bisher behauptet, dass das Ende des Regenbogens überhaupt nicht existiert. Denn ein Regenbogen entsteht bekanntlich dann, wenn Sonnenstrahlen auf kleine Wassertropfen treffen und dabei gebrochen und gespiegelt werden.

Da die Bestandteile also nur Wasser und Licht sind, handelt es sich um ein rein optisches Phänomen und wenn man sich dem Regenbogen nähert, wird er scheinbar immer weiter zurückweichen. Da hat wohl das physikalische Gesetz für einen Tag versagt, denn die Kinder haben sogar Beweisfotos, dass sie tatsächlich das Ende des Regenbogens entdeckt haben.

regenbogen

Ein Topf voller Gold war leider nicht darunter, ein Einhorn wurde auch nicht gesichtet. Aber vielleicht wächst ja etwas ganz Besonderes auf dem Feld. Theodores Mutter war begeistert, dass die Kinder - anstatt vor dem Fernseher zu sitzen - lieber draußen im Regen spielen wollten.

Auch auf HuffPost:

Mit dieser Methode hören Babys innerhalb von Sekunden auf zu schreien


Kindern helfen

Seit Jahren schon warnen Experten, dass allein in Deutschland jedes fünfte Kind in Armut lebt. Viel schwieriger noch die Situation von Kindern in Südeuropa, Afrika oder Südasien. Doch was fehlt ihnen wirklich? Wie kann man ihnen wirkungsvoll helfen?

Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post einige spannende Projekte, die jeder unterstützen kann.

Viele Kinder in Deutschland sind so arm, dass ihre Eltern sich nicht einmal eine warme Mahlzeit leisten können. Ihnen hilft das Deutsche Kinderhilfswerk mit Kinderhäusern. Hier können die Kinder in Ruhe essen, Hausaufgaben machen und sogar an Kochkursen teilnehmen. Das ist nur mit Spenden möglich.

Die Wirtschaftskrise in Griechenland trifft Kinder ganz besonders. Der Verein KRASS e.V.“ möchte den Kindern in Athen und wo immer möglich in Griechenland, eine Auszeit mit Spiel, Kunst und Spaß unter professioneller Begleitung ermöglichen.”Details findet ihr hier.

Ihr könnt auch einfach Zeit spenden: Als Vorlesepate von Kindern im Raum Stuttgart bei Leseohren e.V.

Oder ihr werdet gleich Pate für ein Kind und schenkt ihm ein Stück unbeschwerte Freizeit: Solche Paten vermittelt zum Beispiel das Projekt Biffy Berlin.