Huffpost Germany

US-Wahlkampf: Hillary Clinton hat die Nominierung sicher - Jetzt geht's gegen Trump

Veröffentlicht: Aktualisiert:
HILLARY CLINTON
Hillary Clinton hat die nötigen Delegiertenstimmen für ihre Kandidatur sicher | Mike Blake / Reuters
Drucken
  • Hillary Clinton hat es endlich geschafft
  • Laut einer Umfrage hat sie die nötige Zahl der Delegiertenstimmen für ihre Präsidentschaftskandidatur erreicht
  • Ihr Rivale Bernie Sanders will dennoch nicht aufgeben

Hillary Clinton ist durch: Nach einem Bericht der Nachrichtenagentur AP hat die frühere First-Lady und Außenministerin die nötige Zahl an Delegiertenstimmen für eine Nominierung als US-Präsidentschaftskandidatin erreicht.

Bei der Zählung sind die Superdelegierten einbezogen, die ihre Meinung auf Medienanfragen hin kundgetan hatten und diese jederzeit ändern können.

Im Präsidentschaftswahlkampf der USA stehen am Dienstag Abstimmungen in sechs Bundesstaaten an. Dabei erreicht Clinton die Delegiertengrenze unweigerlich, selbst wenn sie alle Abstimmungen verlieren sollte.

Bernie Sanders hofft auf Kampfabstimmung

Clinton hatte am Wochenende die Vorwahlen in den Außengebieten der Amerikanischen Jungferninseln und Puerto Rico klar vor ihrem Kontrahenten Bernie Sanders für sich entschieden.

Doch der linkspopulistische Senator aus Vermont denkt keinesfalls ans Aufgeben: Er will bis zum Nomimierungsparteitag durchhalten und dort eine Kampfabstimmung um die Nominierung suchen.

Abstimmungen in sechs Bundesstaaten

Am heutigen Dienstag stehen Abstimmungen in sechs Bundesstaaten an. Besonders wichtig ist die Abstimmung in Kalifornien, dem größten Vorwahlstaat überhaupt. Gewählt wird auch in Montana, New Jersey, New Mexico, South Dakota und North Dakota.

Bei den Republikanern hat der umstrittene politische Quereinsteiger Donald Trump keinen Konkurrenten mehr. Der Milliardär steht bereits seit längerem als voraussichtlicher Kandidat seiner Partei fest.

Auch auf HuffPost:

„ISIS hat nichts mit dem Islam zu tun“ - Ein Experte findet klare Worte


Flüchtlingskrise: Helft den Helfern!

Die Flüchtlingskrise bewegt die Deutschen wie kein anderes Thema. Viele blicken fassungslos auf das, was sich an Europas Grenzen abspielt. Auf das Leiden und die Nöte der Hilfesuchenden.

Dabei gibt es zahlreiche Menschen und Organisationen, die vor Ort helfen, die Probleme zu lösen. Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post spannende Projekte, die ihr direkt unterstützen könnt.

Die Nachrichten von ertrunkenen Flüchtlingen nehmen kein Ende. Auch, weil es viel zu wenig Rettungskräfte auf dem Mittelmeer gibt. Hier versucht die Mannschaft des Schiffes Sea Watch 2. zu helfen. Spenden benötigt die Crew für Nahrung, Schwimmwesten und Medikamente.

Auf der sogenannten Balkanroute ist ein großer Teil der Flüchtlinge unterwegs. Der Verein Soups & Socks versorgt Flüchtlinge hier mit einer warmen Mahlzeit und anderen lebensnotwendigen Dingen. Hier geht es weiter zur Soups & Socks Tour.

Ein weiteres Problem sind die vielen unbegleiteten, minderjährigen Flüchtlinge in Berlin. Ihnen vermittelt die Organisation Akinda beispielsweise einen gesetzlichen Vertreter. Wie das geht, beschreiben die Initiatoren hier.

(lk)