Huffpost Germany

Daniela Katzenbergers Schwester enthüllt: So ging die Party nach der TV-Hochzeit weiter

Veröffentlicht: Aktualisiert:
KATZENBERGER
Daniela Katzenbergers Schwester enthüllt: So ging die Party nach der TV-Hochzeit weiter | RTL II/Magdalena Possert
Drucken

Bei der Traumhochzeit ihrer großen Schwester Daniela Katzenberger (29) und ihrem Schwager Lucas Cordalis (48) sorgte Jenny Frankhauser für einen der emotionalsten Momente des Abends, als sie direkt nach dem Jawort ihre Fürbitte vortrug. Warum die 23-Jährige so mit ihren Tränen kämpfte und warum sie ohne männliche Begleitung erschienen war, erklärt sie im Interview mit der Nachrichtenagentur spot on news.

Wie haben Sie selbst die Traumhochzeit Ihrer Schwester Daniela erlebt?

Sehen Sie auf Clipfish noch einmal den Hochzeitstanz von Daniela Katzenberger und Lucas Cordalis

Jenny Frankhauser: Es war eine absolute Märchenhochzeit! Alles lief perfekt und wir alle werden diesen Tag niemals vergessen. Der Tag und vor allem die Trauung in der Kapelle waren unglaublich emotional für mich. Ich freue mich so für die beiden und natürlich auch für meine kleine Sophia.

Was war für Sie der schönste Moment an diesem Tag?

Frankhauser: Da gab es unglaublich viele schöne Momente, aber der für mich schönste Moment war, als unsere zuckersüße Prinzessin Sophia die Ringe gebracht hat. Das war soooo süß!

Als Sie Ihre Fürbitte vortrugen, hatten plötzlich alle Tränen in den Augen. Was ging in diesem Moment in Ihnen vor

Frankhauser: Eigentlich wollte ich meine Fürbitte ganz cool und dennoch liebevoll vortragen, doch als ich den beiden in die Augen schaute, konnte ich meine Tränen nicht mehr zurückhalten! Ich liebe die drei wirklich sehr und meine Worte kamen aus tiefstem Herzen. Ich glaube, das hat man gemerkt.

Wollten Sie nicht in männlicher Begleitung kommen? Gemeinsam mit RTL II waren Sie auf der Suche nach Ihrem Traummann. Was ist passiert?

Frankhauser: Im Moment lernen wir uns erst kennen und da die Hochzeit schon alleine unglaublich emotional für mich war, haben wir uns gedacht, es ist besser, damit noch etwas zu warten. Außerdem wurde die Sendung von RTL II noch nicht ausgestrahlt und dem wollten wir einfach nicht vorgreifen. Ihr dürft also weiter gespannt bleiben!

Wie ging die Party nach der TV-Ausstrahlung weiter?

Frankhauser: Wir haben viel gelacht, getanzt und gegessen. Da ich ja eigentlich eine strenge Ernährungsumstellung mache und praktisch jeden Tag Sport treibe, hab ich dort einfach alles gegessen, was mir so in die Hände fiel. Es war einfach eine wunderschöne Hochzeit und eine richtig geile Party danach. Perfekt eben!

Wann sind Sie im Bett gewesen?

Frankhauser: Oh... das war ziemlich spät. Wir haben alle die Zeit weggetanzt und plötzlich war es sieben Uhr morgens. Da habe selbst ich mich mit meinen 23 Jahren am nächsten Morgen etwas älter gefühlt, als ich eigentlich bin.

Würden Sie auch vor laufender Kamera heiraten?

Frankhauser: Ich finde es super, wie Daniela und Lucas das alles hinbekommen. Die beiden stehen seit vielen Jahren in der Öffentlichkeit und haben ihre Erfahrungen damit gemacht. Ich selber sehe jede Sendung, bin ja auch ein Teil davon.

Die Idee und die Umsetzung finde ich toll. Wir leben nun einmal in einer Welt mit lauter Medien um uns herum. Handys, Apps, Facebook und natürlich auch das Fernsehen. Und es gibt so viele Fans, die gerne bei Daniela und Lucas dabei sein wollten, wenn sie sich das Jawort geben. Ich unterstütze meine Schwester natürlich zu 100 Prozent dabei.

Da ich selbst gerade meine ersten eigenen Schritte in der TV-Welt und der Öffentlichkeit mache und zudem erst 23 Jahre jung bin, denke ich im Moment noch nicht an Hochzeit oder sogar eigene Babys.

Da nehme ich mir gerne noch ein wenig Zeit und konzentriere mich voll auf meine Karriere. Jetzt habe ich meinen ersten Werbevertrag unterschrieben und bin einfach nur überglücklich darüber. Klar, bei meiner Hochzeit wird es mindestens so knallig bunt wie bei Daniela werden. Wir haben da schon den gleichen Geschmack.

Auch auf HuffPost:

Als die Frau das Foto anschaut, merkt sie, dass ihr Kleid doch zu kurz war