Huffpost Germany

Amber Heard wurde wegen häuslicher Gewalt festgenommen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
HEARD DEPP
Amber Heard soll selbst handgreiflich geworden sein | dpa
Drucken
  • Eine neue Enthüllung könnte Amber Heards Glaubwürdigkeit im Rechtsstreit mit Noch-Ehemann Johnny Depp infrage stellen
  • Heard wurde in der Vergangenheit selbst wegen eines Prügel-Ausrasters festgenommen
  • Sie soll 2009 ihre Ex-Freundin Tasya van Ree geschlagen haben

Der Scheidungskrieg zwischen Amber Heard (30, "The Rum Diary") und Johnny Depp (52, "Black Mass") wird immer bizarrer.

Die neueste Enthüllung: Heard, die Depp der häuslichen Gewalt beschuldigt, wurde in der Vergangenheit selbst wegen eines Prügel-Ausrasters gegen ihre Ex-Freundin festgenommen. Das berichtet das US-Klatschportal "TMZ" und liefert weitere, pikante Details.

Schläge am Flughafen

Warum selbst die Polizei Zweifel an Amber Heards Anschuldigungen hat, sehen Sie hier

Der Vorfall habe demnach bereits im Jahr 2009 stattgefunden, als Heard zusammen mit ihrer damaligen Partnerin Tasya van Ree (40) am Flughafen von Seattle unterwegs war.

Beide Frauen hätten einen heftigen Streit gehabt, im Zuge dessen Heard angeblich handgreiflich wurde. Sie soll van Ree am Arm gepackt und geschlagen haben.

Ein Tonband als Beweis

"TMZ" liefert zur Untermauerung der Anschuldigung eine Tonbandaufnahme, die offenbar im Verhandlungszimmer eines Gerichts entstand. Darin wird deutlich, dass der Richter das Verfahren gegen die Schauspielerin fallen ließ, sie allerdings ausdrücklich vor weiteren Ausfällen warnte.

Dass die Geschichte genau jetzt öffentlich wurde, wird Heard überhaupt nicht gefallen. Schließlich klingen ihre ohnehin schon umstrittenen Anschuldigungen gegen Noch-Ehemann Depp nun noch unglaubwürdiger.

Auch auf HuffPost:

Diese Frau veralbert Instagram-Bilder von Promis – das Ergebnis ist genial


Kindern helfen

Seit Jahren schon warnen Experten, dass allein in Deutschland jedes fünfte Kind in Armut lebt. Viel schwieriger noch die Situation von Kindern in Südeuropa, Afrika oder Südasien. Doch was fehlt ihnen wirklich? Wie kann man ihnen wirkungsvoll helfen?

Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post einige spannende Projekte, die jeder unterstützen kann.

Viele Kinder in Deutschland sind so arm, dass ihre Eltern sich nicht einmal eine warme Mahlzeit leisten können. Ihnen hilft das Deutsche Kinderhilfswerk mit Kinderhäusern. Hier können die Kinder in Ruhe essen, Hausaufgaben machen und sogar an Kochkursen teilnehmen. Das ist nur mit Spenden möglich.

Die Wirtschaftskrise in Griechenland trifft Kinder ganz besonders. Der Verein KRASS e.V.“ möchte den Kindern in Athen und wo immer möglich in Griechenland, eine Auszeit mit Spiel, Kunst und Spaß unter professioneller Begleitung ermöglichen.”Details findet ihr hier.

Ihr könnt auch einfach Zeit spenden: Als Vorlesepate von Kindern im Raum Stuttgart bei Leseohren e.V.

Oder ihr werdet gleich Pate für ein Kind und schenkt ihm ein Stück unbeschwerte Freizeit: Solche Paten vermittelt zum Beispiel das Projekt Biffy Berlin.