Huffpost Germany

Warum Salma Hayek ihrem Mann eine Affäre vortäuschte

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Francois-Henri Pinault kennt die Schwächen seiner Frau Salma Hayek offenbar nur zu gut

Hollywood-Star Salma Hayek (49, "Dogma") hat eine Art Suchtproblem. Eigentlich hat sie nur ein verdammt großes Herz für Tiere, und ist deshalb nur allzu gern bereit, jederzeit einem weiteren heimatlosen Pelzknäuel Obdach zu gewähren. Ehemann Francois-Henri Pinault (54) sieht es jedoch offenbar nicht so gerne, wenn sich das traute Heim in einen Privatzoo verwandelt: "Ich habe meinem Mann versprochen, dass ich damit aufhöre", sagt Hayek in der "Graham Norton Show".

"Zu der Zeit hatte ich zehn Hunde, fünf Papageien, außerdem Alpakas, Pferde, Katzen - davon eine ohne Schwanz und eine, der ein Bein fehlt", schildert die Schauspielerin ihre Menagerie. "Es waren um die 30 Tiere. Ich habe ihm geschworen, dass es das war." Doch es kam, wie es kommen musste: Bei einem Dreh in Bulgarien lief Hayek ein ausgesetzter Welpe über den Weg. "Ich konnte nicht anders, ich habe ihn mitgenommen."

Wie weit Salma Hayes Tierliebe noch so geht, sehen Sie auf Clipfish

Eine brillante Idee

Um dem Gatten die Nachricht von dem erneuten Familienzuwachs zu überbringen, wollte Hayek zu einer alten List greifen: "Ich hatte diese brillante Idee, dass ich ihm vorspiele, dass ich eine Affäre habe", erzählt sie. "Am Schluss würde ich dann sagen: 'Nein, es ist keine Affäre. Ich habe nur einen Hund aufgelesen.' Und dann würde er sich besser fühlen."

Und so bat die schöne Latina ihren Mann um ein dringendes Telefonat und holte zu einer wortreichen Beichte aus: "Bitte, habe Mitleid mit mir. Habe Geduld. Zeige Verständnis. Es war einfach so viel Stress, und ich war so müde und so einsam. Und du weißt, was man dann für verrückte Dinge tut!" Doch offenbar kennt Pinault seine Frau einfach zu gut: "Bitte sag nicht, dass du schon wieder einen Hund aufgesammelt hast!", lautete seine Antwort.