Huffpost Germany

Immer mehr Waffenscheine: Deutsche rüsten auf

Veröffentlicht: Aktualisiert:
GASPISTOLE
Eine Gaspistole | Getty
Drucken
  • Die Deutschen legen sich immer mehr Gaspistolen zu
  • Grund ist offenbar die gestiegene Angst der Bürger

Waffen-Boom in Deutschland: Nach Terroranschlägen in Frankreich und Belgien sowie den sexuellen Übergriffen am Kölner Hauptbahnhof geht unter den Bundesbürgern offenbar die Angst um. Zum Schutz greifen die Menschen immer öfter zu Waffen. Das Mittel der Wahl sind Gaspistolen, die jeder ab 18 frei kaufen kann.

Abzulesen ist die steigende Bewaffnung an der Zahl sogenannter Kleiner Waffenscheine. Das Dokument wird benötigt, um die Pistole außerhalb der eigenen Wohnung führen zu dürfen. Einer Erhebung des Nationalen Waffenregisters zufolge stieg die Zahl in den ersten vier Monaten des Jahres auf 375.286 - ein Plus von 31 Prozent, wie die "Bild" berichtet.

Mehr Absatz auch in anderen Bereichen

Der Geschäftsführer des Verbands Deutscher Büchsenmacher und Waffenfachhändler, Ingo Meinhard, beobachtet den gestiegenen Absatz nicht nur bei Pistolen, sondern auch bei Abwehrsprays, Schrill-Alarmen und Hochleistungstaschenlampen. Sie verkauften sich doppelt so gut.

Auch den Grund hat Meinhard ausgemacht: "Die Menschen haben ein Sicherheitsdefizit. Im Handel fragen sie: 'Wie kann ich mich legal schützen?'", sagte er der Zeitung. Seit März sei der Absatz allerdings wieder auf das normale Niveau zurückgegangen.

Auch auf HuffPost:

Grenzsicherung mit Waffengewalt? Was deutsche Polizisten wirklich dürfen

(lp)