Huffpost Germany

Aldi-Kunden bekommen jetzt eine ganz neue Macht

Veröffentlicht: Aktualisiert:
ALDI
Aldi-Kunden bekommen jetzt eine ganz neue Macht | David Gray / Reuters
Drucken
  • Aldi Süd führt eine Online-Kundenbefragung ein
  • Das Konzept gilt in der Branche als neu

Der Discounter Aldi Süd will mit einem neuen Online-Bewertungsportal die Kundenzufriedenheit messen. Gesamtzufriedenheit, Freundlichkeit des Personals, Sauberkeit der Filiale und Warenpräsentation werden mit den insgesamt elf Fragen abgefragt.

Der Discounter, der bislang nicht durch besondere Offenheit für Rückmeldungen auffiel, gibt damit seinen Kunden eine ganz neue Macht. Das Konzept sei zumindest in dieser Branche neu, schreibt die "Welt".

In der Mitteilung schreibt das Unternehmen, man wolle aufgrund des Feedbacks "Verbesserungsmöglichkeiten für die Filialen" erkennen, "um damit aktiv die Abläufe in den ALDI SÜD Filialen zu optimieren".

Aldi will mit Verlosungen zur Teilnahme animieren

Um die Kunden zur Teilnahme zu bewegen, verlost Aldi monatlich eine Prämie, etwa einen Tablet PC.

Tatsächlich fordert Aldi von Kunden einiges Engagement, wenn sie abstimmen wollen: Er muss seinen Kassenbon aufbewahren, um dann auf der Aldi-Internetseite den Code anzugeben, der unten auf dem Kassenzettel aufgedruckt ist. Für viele Kunden dürfte das eine Hürde sein.

Kritiker fürchten Überwachung

Die Ankündigung wurde teils kritisch aufgenommen. Die "Welt" titelte sogar: "So macht Aldi seine Kunden zu Spionen".

Möglicherweise schwingt bei solcher Kritik die Erinnerung an Vorwürfe aus dem Jahr 2013 mit. Damals ließ Aldi Süd nach Recherchen des "Spiegel" Mitarbeiter ausspähen. Das Unternehmen dementierte allerdings.

Mitarbeiter können profitieren - zumindest ein bisschen

Natürlich können Daten aus Kundenbefragungen missbraucht werden - je genauer die Bewertungen Rückschlüsse auf das Verhalten von einzelnen Aldi-Mitarbeitern zulassen, desto kritischer ist so eine Befragung zu sehen.

Allerdings sind Feedback-Konzepte im Handel absolut nichts neues - es gibt Kundentelefone, Kundenbefragungen und Online-Feedbackbogen bei Versandhändlern.

Und zumindest Filialen, die besonders gute Bewertungen bekommen, sollen von der Befragung profitieren: Laut Aldi bekommen sie eine Geldprämie für Teamaktivitäten.

Auch auf HuffPost:

9 Gründe, warum gute Mitarbeiter kündigen




Jedes Kind braucht die Chance auf Bildung

Egal wo auf der Welt: Ohne Bildung haben Kinder aus armen Familien in der Regel keine Chance. Doch die ist mitunter teuer - und so vergrößern sich vielerorts das Ungleichgewicht. Dieses Problem versuchen Organisationen in aller Welt zu lösen.

Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post einige spannende Projekte, die jeder unterstützen kann.

Viele Kinder aus sozial schwachen Familien haben niemanden, der sich um ihre alltäglichen Sorgen kümmert. Ein Blick auf die Hausaufgaben, Konflikte mit Freunden - oder Gesundheitsprobleme: In dem Münchner Projekt Lichtblick Hasenbergl unterstützen Pädagogen junge Menschen bei all diesen Fragen. Hier erfahrt ihr mehr zu der Initiative.

In Ruanda haben 400.000 Kinder keine Chance auf einen Platz in der Schule; besonders Waisen und Mädchen sind benachteiligt. Das Projekt "Schulen für Afrika" von Unicef ermöglicht tausenden Kindern den Zugang zu Bildung. Hier könnt ihr die Initiative unterstützen.

Ein zuverlässiges Transportmittel kann für Menschen in einem Entwicklungsland alles verändern. World Bicycle Relief stattet Menschen in ländlichen Regionen Afrikas mit Fahrrädern aus und schenkt ihnen damit ein großes Stück Lebensqualität. Hier geht es weiter zu diesem faszinierenden Projekt.

(sk)