Huffpost Germany

Notarzteinsatz: Michael Wendler zusammengebrochen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
MICHAEL WENDLER
Schock für Wendler-Fans: Der Schlagersänger ist auf seiner Ranch kollabiert | Sascha Steinbach via Getty Images
Drucken

Schock für die Schlagerwelt: Popschlager-Barde Michael Wendler (43, "Echolot") ist nach Informationen der "Bild"-Zeitung am Mittwochmorgen auf seiner Ranch in Dinslaken bei einer Besprechung plötzlich kollabiert.

Seine Ehefrau Claudia, die wie Berater Markus Krampe zugegen war, habe umgehend den Notarzt alarmiert. Dieser empfahl demnach eine sofortige Einlieferung ins Krankenhaus.

Alle Musikvideos von Michael Wendler können Sie sich kostenlos bei Clipfish ansehen

"Der Wendler" wollte nicht ins Krankenhaus

Doch diesen Rat habe Wendler angeblich ausgeschlagen und stattdessen auf sein Tanztraining hingewiesen, das er für seinen Auftritt beim Finale der RTL-Show "Let's Dance" unbedingt noch einmal durchziehen wolle.

Passend zum Thema: "Let's Dance" im Live-Stream schauen

Nur einen Tag später soll sich der Zeitung zufolge sein Zustand aber noch einmal verschlechtert und Wendler seinen Hausarzt einbestellt haben.

Ins Krankenhaus wollte er aber angeblich auch am Donnerstag noch nicht. Was genau dem Schlagersänger fehlt, ist bislang nicht bekannt. Berater Krampe sagte zu "Bild": "Michael wurde plötzlich ganz blass im Gesicht und brach zusammen!"

Auch auf HuffPost:

In ihrem Werbespot zur Fußball-EM bricht die Bahn mit einem der letzten Tabus


Jedes Kind braucht die Chance auf Bildung

Egal wo auf der Welt: Ohne Bildung haben Kinder aus armen Familien in der Regel keine Chance. Doch die ist mitunter teuer - und so vergrößern sich vielerorts das Ungleichgewicht. Dieses Problem versuchen Organisationen in aller Welt zu lösen.

Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org nennt die Huffington Post einige spannende Projekte, die jeder unterstützen kann.

Viele Kinder aus sozial schwachen Familien haben niemanden, der sich um ihre alltäglichen Sorgen kümmert. Ein Blick auf die Hausaufgaben, Konflikte mit Freunden - oder Gesundheitsprobleme: In dem Münchner Projekt Lichtblick Hasenbergl unterstützen Pädagogen junge Menschen bei all diesen Fragen. Hier erfahrt ihr mehr zu der Initiative.

In Ruanda haben 400.000 Kinder keine Chance auf einen Platz in der Schule; besonders Waisen und Mädchen sind benachteiligt. Das Projekt "Schulen für Afrika" von Unicef ermöglicht tausenden Kindern den Zugang zu Bildung. Hier könnt ihr die Initiative unterstützen.

Ein zuverlässiges Transportmittel kann für Menschen in einem Entwicklungsland alles verändern. World Bicycle Relief stattet Menschen in ländlichen Regionen Afrikas mit Fahrrädern aus und schenkt ihnen damit ein großes Stück Lebensqualität. Hier geht es weiter zu diesem faszinierenden Projekt.


(cho)