Huffpost Germany

Er ist Experte für Lebensmittelskandale - diese 6 Dinge würde er nie essen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Wenn sich einer mit den potentiellen Gefahren von Lebensmitteln auskennt, dann ist es wohl Bill Marler. Der amerikanische Anwalt ist spezialisiert auf Lebensmittelskandale, in seiner Karriere hat er schon über 500 Millionen Euro Entschädigung für seine Klienten erstritten.

Im "Food Poisoning Journal" beschreibt er die Lebensmittel, die er aufgrund seiner Erfahrungen nicht mehr anrühren würde (Zusammenfassung im Video).

1) Geschnittenes Gemüse und Obst

Seit Jahren schon wird Obst und Gemüse vermehrt auch bereits vorgeschnitten angeboten. Als Möhrensticks oder Apfelspalten. Marler schreibt, diese Lebensmittel würde er meiden "wie die Pest". Je mehr Menschen mit Lebensmitteln in Berührung kämen, desto größer die Wahrscheinlichkeit einer Kontaminierung.

cut vegetables plastic bag

2) Austern

In den letzten 20 Jahren hätten die Erkrankungen nach dem Verzehr von Schalentieren deutlich zugenommen, schreibt Marler. Schuld daran sei die Erwärmung der Meere. Da Gewässer weltweit immer wärmer werden, könnten sich auch Mikroben besser vermehren. Diese würden sich dann auch in den Austern wiederfinden, die von Konsumenten roh geschlürft werden.

oyster

3) Nicht gut durchgebratenes Fleisch

"Wenn Fleisch nicht gut durchgebraten ist, ist die Gefahr einer Infektion mit E.coli, Salmonellen oder anderen Bakterien gegeben", sagt Marler.

steak english

4) Rohe oder nicht gut gekochte oder gebratene Eier


Es gab schon öfter Lebensmittelskandale
, die von Salmonellen-Erkrankungen ausgelöst wurden - zumeist durch den Verzehr von Eiern.

"Ich glaube zwar, dass die Gefahr von Salmonellen-Infektionen heute wesentlich geringer ist als noch vor 20 Jahren, aber ich esse Eier trotzdem immer gut durchgekocht."
raw egg

5) Rohe Sprossen

Alle Sorten von Sprossen können, wenn sie nicht gekocht sind, Infektionen auslösen. Grund dafür sind Bakterien, die an den Keimen haften: "Es gab einfach schon zu viele Infektionsausbrüche in diesem Zusammenhang, daher lohnt es sich, vorsichtig zu sein", sagt Marler.

sprouts soy

6) Nicht pasteurisierte Milch

Milch, die nicht pasteurisiert wurde, kann Bakterien, Viren und Parasiten enthalten. Auch, wenn es "rohe" Milch nicht in Supermärkten zu kaufen gibt, sollte vom Verzehr - etwa direkt beim Bauern - dringend abgeraten werden, warnt Marler.

cow milk


Werdet zum Umwelthelfer

Keine Frage: Das Umweltbewusstsein in unserem Land hat sich in den vergangenen Jahren drastisch gewandelt. Viele fragen sich allerdings: Wie kann ich wirklich effektiv helfen?

Das ist gar nicht schwer. Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org stellt die Huffington Post Projekte vor, die jeder von Euch unterstützen kann.

Es ist eines der beeindruckendsten Projekte überhaupt: Um der Klimakrise entgegen zu wirken, haben die Kinder von Plant-for-the-Planet das Ziel, bis 2020 weltweit 1000 Milliarden Bäume zu pflanzen. Hier könnt ihr das Projekt unterstützen.

Noch immer werden Elefanten wegen ihrer kostbaren Stoßzähne abgeschlachtet. Zurück bleiben verstörte Jungtiere. Um die kümmert sich die Aktionsgemeinschaft Artenschutz, die ihr hier unterstützen könnt.

Das Projekt OroVerde - Die Tropenwaldstiftung hilft, eines der wertvollsten Regenwaldgebiete Guatemalas zu erhalten - indem Menschen aus aller Welt Bäume kaufen. Hier geht es weiter zum Projekt.

Auch auf HuffPost:

Restaurantbesitzer gibt perfekte Antwort auf schlechte Kunden-Kritik



(glm)